15-jährige Unternehmer-Tochter stirbt qualvoll, weil sie ein Baguette aß

London/Nizza - Natasha Ednan-Laperouse saß zusammen mit ihrem Vater und einer Freundin im Flugzeug von London nach Nizza, als sie plötzlich kollabierte und keine Luft mehr bekam. Die 15-Jährige erlitt einen allergischen Schock, weil sie von einem Sandwich aß. Für das Mädchen kam jede Hilfe zu spät.

Das Mädchen erlitt im Flugzeug einen allergischen Schock, weil sie von einem Baguette aß. (Symbolbild).
Das Mädchen erlitt im Flugzeug einen allergischen Schock, weil sie von einem Baguette aß. (Symbolbild).  © 123RF/Symbolbild

Wie unter anderem "BBC" berichtet, kaufte sich das Mädchen am Flughafen London Heathrow ein Baguette mit Oliven und Artischocken von "Pret a Manger".

Im Flugzeug, das auf dem Weg nach Nizza war, brach der Teenager plötzlich zusammen und bekam keine Luft mehr. Die Britin hatte wegen des Sandwichs einen heftigen allergischen Schock erlitten.

Nadim Ednan-Laperouse, der Vater des Mädchens, verabreichte seiner Tochter sofort zwei Injektionen mit einem sogenannten "EpiPen". Doch Natasha reagierte nicht darauf.

Nach dem fast zweistündigen Flug wurde das Mädchen sofort in ein Krankenhaus in Nizza gebracht. Doch die Ärzte konnten für die inzwischen bewusstlose 15-Jährige nichts mehr tun. Sie wurde für tot erklärt.

In einer Stellungnahme erzählte der Vater von Natasha, der erfolgreicher Gründer der "Wow Toys Company" ist: "Als Familie versuchen meine Frau, mein Sohn und ich uns auf das Leben ohne unser geliebtes Mädchen einzustellen. Alles, was wir sagen und tun, erinnert uns daran, dass sie nicht bei uns ist. Wir können es nicht ertragen."

Ein Sprecher von "Pret a Manger" sagte: "Wir waren zutiefst betrübt, von Natashas tragischem Tod zu hören. Unsere Gedanken sind bei ihrer Familie und ihren Freunden."

Eine Untersuchung hat ergeben, dass das Baguette Sesamsamen enthielt, worauf das Mädchen allergisch reagierte. Der Hersteller bestätigte, dass bei einigen Produkten nicht alle Inhaltsstoffe aufgeführt waren. Dennoch hingen Allergenbeschilderungen an den Kühlschränken.

Eine Bestätigung der Todesursache durch die Gerichtsmediziner steht noch aus. Der Baguette-Hersteller will jedoch die Untersuchung der 15-Jährigen unterstützen.

Titelfoto: 123RF/Symbolbild