Mähdrescher im Kanal versenkt

Der elf Tonnen schwere Mähdrescher kippte auf die Seite.
Der elf Tonnen schwere Mähdrescher kippte auf die Seite.

Glaubitz - Feuchtes Ende eines Ernteeinsatzes. Im Glaubitzer Ortsteil Marksiedlitz war am Sonntagnachmittag ein Mähdrescher auf einem Feld unterwegs.

Am Feldrand rangierte der Fahrer, beim Rückwärtsfahren übersah er offenbar die Kante einer Böschung. Die tonnenschwere Maschine rutsche über den Abhang und stürzte in den darunter liegenden Elbe-Röder-Floßkanal.

Dort blieb er auf der Seite liegen. Der Fahrer hatte sich durch einen Sprung aus der Kanzel in Sicherheit gebracht. Er blieb nach ersten Informationen unverletzt.

Die Feuerwehr rückte an und errichtete eine Ölsperre. Die Bergung der Landmaschine wird sich noch einige Stunden hinziehen. Dafür soll ein riesiger Kran anrücken.

Die Bergung des Gefährts wird wohl einige Zeit in Anspruch nehmen.
Die Bergung des Gefährts wird wohl einige Zeit in Anspruch nehmen.

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0