Männer vergewaltigen Mitbewohner mit Shampooflasche

Rene W. (26) und Julian S. (25) vor Gericht.
Rene W. (26) und Julian S. (25) vor Gericht.

Von Steffi Suhr

Dresden - Ein brutaler Übergriff im Männerwohnheim ist seit Mittwoch ein Fall fürs Landgericht Dresden. Rene W. (26) und Julian S. (25) sollen einen Mitbewohner geschlagen und vergewaltigt haben.

Das Lindenhaus in Dresden betreut junge, wohnungslose Männer. Alkohol und Drogen sind verboten. „Aber Julian nahm Drogen und trank mit anderen an dem Tag“, so Rene W. Das bekam auch Mitbewohner Sebastian mit. Julian, der gerade eine Langzeit-Entzugstherapie hinter sich hatte: „Sebastian wollte mich verpfeifen. Das wollten wir verhindern. Dann ist es leider ausgeartet.“

Das Duo fiel über das Opfer her, würgte und trat. Laut Anklage urinierte Julian auf Sebastian. Als er sich dann duschte, rammte ihm der Arbeitslose eine Shampooflasche in den Anus.

Damit die Täter unentdeckt bleiben, sollte Sebastian erzählen, er wäre in der Neustadt überfallen worden. Die Sache kam aber raus, die mutmaßlichen Täter stehen vor Gericht. Urteil folgt.

Foto: Norbert Neumann


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0