Mäuseplage beim WDR in Köln, Mitarbeiter machen schon Videos!

Köln - Der Westdeutsche Rundfunk (WDR) hat in seinen Gebäuden ein echtes Mäuseproblem. Während die Sendung mit der Maus eine Ikone des Senders ist, plagen echte Mäuse die Mitarbeiter!

Der WDR hat seinen Sitz in Köln.
Der WDR hat seinen Sitz in Köln.  © DPA

In etlichen WhatsApp-Videos haben WDR-Mitarbeiter offenbar eine "Mäuse-Plage" in den WDR-Arkaden im Kölner Zentrum festgehalten. Dies berichtet der Spiegel in seiner neuen Ausgabe.

Laut Spiegel arbeiten demnach momentan etliche Mitarbeiter in provisorischen Redaktionsräumen.

Und hier sind die Kollegen offenbar nicht ganz alleine. Mäuse sausen demnach in den Videos unter Schreibtische, schnuppern an Gegenständen und laufen wild umher.

Trauriger Abschied: Ältester Elefant Deutschlands verliert nach 34 Jahren Gefährtin
Tiere Trauriger Abschied: Ältester Elefant Deutschlands verliert nach 34 Jahren Gefährtin

Mitarbeiter sprechen von einer Mäuseplage.

Auch der Betriebsarzt habe laut Spiegel eine erste Warnung erteilt. Wer Mäusekot entdeckt, müsse die Reinigung informieren.

Es sind nicht die ersten mausgemachten Probleme beim WDR. Gegenüber TAG24 bestätigte ein ehemaliger Mitarbeiter bereits Mäusesichtungen in den WDR-Arkaden.

Laut Budget 2019 des WDR sind für für die Miete für Büro- und Lagerflächen im DuMont-Carré in diesem Jahr 2,1 Millionen fällig.

Allein 2019 kassierte der WDR 1,19 Milliarden Euro Erträge aus Rundfunkbeiträgen, das Gesamtbudget liegt noch höher. Doch der WDR plant das Jahr 2019 wie in den vorausgegangen Jahren auch mit einem Millionenminus.

Laut Finanzplan rechnet der WDR für das Jahr 2019 einen finanzwirtschaftlichen Fehlbetrag von minus 88,2 Millionen Euro ein.

Die Mäuse sausen offen durch Büros (Symbolbild).
Die Mäuse sausen offen durch Büros (Symbolbild).  © 123RF
Da kann die echte WDR-Maus nur gucken.
Da kann die echte WDR-Maus nur gucken.  © DPA

Mehr zum Thema Tiere: