Magazin findet dieses Model zu dick: Ihre Reaktion ist mega!

Nina Agdal zu dick? Das lässt sie sich nicht gefallen.
Nina Agdal zu dick? Das lässt sie sich nicht gefallen.  © Instagram/Nina Agdal

Los Angeles - 90-60-90 war gestern? Von wegen! Einige Designer scheinen selbst im Jahre 2018 noch ein Problem mit Frauen zu haben, die mehr als Kleidergröße 32 tragen.

Jüngstes Opfer: Model Nina Agdal (25). Die 1,7 Millionen Instagram-Follower schwere Ex von Leonardo DiCaprio ließ sich jetzt auf der Plattform über ein Magazin aus, welches sie feuerte, weil ihre Figur angeblich zu dick war.

"Ich bin heute sehr enttäuscht und entsetzt über die immer noch sehr harte Realität dieser Branche. Vor ein paar Monaten habe ich zugestimmt, mit einem kreativen Team zu shooten, an das ich glaubte und mit dem ich gerne zusammenarbeiten würde", beginnt die Blondine den Post zu dem sexy Oben-ohne-Foto auf Instagram, der bereits über 130.000 Menschen begeisterte.

"Dann bekam mein Agent eine ziemlich fiese Mail, in der es hieß, dass mein Cover und die Story dazu nicht laufen würden, da man 'mein Talent nicht sehe' und ich 'nicht zu ihrem Markt passen würde'. Außerdem behauptete der Publisher, dass mein Look nicht mit meinem Portfolio übereinstimmen würde."

Auf Instagram schießt die Blondine gegen den Magerwahn der Mode-Branche.
Auf Instagram schießt die Blondine gegen den Magerwahn der Mode-Branche.  © Instagram/Nina Agdal

Außerdem habe die Schönheit nicht in die Probierstücke der Designer gepasst.

"Nach einem harten Jahr, in dem ich mich von den unsensiblen und unrealistischen Druck der Branche zurückzog (...), ging ich in dieses Shooting als eine 25-jährige Frau, die sich in ihrer eigenen Hau wohler und gesünder fühlt als je zuvor. Klar passen mir die Probierstücke an einem Tag und am nächsten trage ich eine 36 oder 38", erklärt das dänische Model, "Ich bin nicht als Laufsteg-Model gebaut und war noch nie spindeldürr. Aber mehr als je zuvor freue ich mich über meine Kurven und arbeite fleißig im Fitnessstudio, um stark und vor allem gesund zu bleiben."

Sie sei unglaublich froh darüber, vor allem, weil sie als 16-Jährige unter unfassbar ungesunden Essstörungen gelitten habe. Den Namen des Magazins wolle sie nicht nennen, ihr gehe es nur darum, auf das Thema aufmerksam zu machen und zu zeigen, dass der Magerwahn im Model-Business noch lange nicht überwunden ist - auch wenn kurvigere Schönheiten wie Ashley Graham (30) oder Angelina Kirsch (29) gerade erfolgreicher denn je sind.

Es wird also noch ein langer und steiniger weg, bis auch die letzten Designer begriffen haben, dass hervorstehende Rippen und Hüftknochen längst kein Schönheitsideal mehr sind.

Titelfoto: Instagram/Nina Agdal