Magdeburger Aufstiegs-Krawalle: Jetzt stellte sich dieser Teenie

Magdeburg - Nach den Krawallen im Rahmen der Aufstiegsfeierlichkeiten des Fußball-Zweitligisten 1. FC Magdeburg hat sich ein Täter bei der Polizei gestellt.

Der 18-Jährige hat sich nun selbst bei der Polizei gestellt.
Der 18-Jährige hat sich nun selbst bei der Polizei gestellt.  © Polizei

Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, handelt es sich dabei um einen 18-Jährigen aus Ilsenburg im Harz.

Zuvor konnten bereits drei der zehn Tatverdächtigen identifiziert werden (TAG24 berichtete hier und hier).

Die Ermittlungsgruppe "Aufstieg" bearbeitet aktuell noch immer 116 Strafanzeigen. Bisher konnten 33 Tatverdächtige identifiziert werden.

Am 21. April hatte sich der 1. FC Magdeburg beim Heimspiel gegen Fortuna Köln (2:0) vorzeitig den Aufstieg in die 2. Bundesliga gesichert. Tausende Fans versammelten sich danach am Hasselbachplatz.

Eine Gruppe Randalierer zündete Böller, zerstörte Überwachungskameras, entfachte Feuer auf der Straße und attackierte Feuerwehr und Polizei. Dabei wurden 30 Beamte verletzt (TAG24 berichtete).


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0