Schlauch geplatzt: Transporter verliert Hunderte Liter Öl

Der tonnenschwere Transporter hatte ein Bauteil für eine Windkraftanlage geladen.
Der tonnenschwere Transporter hatte ein Bauteil für eine Windkraftanlage geladen.  © Matthias Strauß

Magdeburg - Rutschgefahr auf der A14: Weil ein Schwerlasttransporter auf seiner Fahrt Öl verlor, musste die Autobahn stundenlang gesperrt werden.

Das tonnenschwere Gespann war in der Nacht zu Donnerstag zwischen Magdeburg und Haldensleben unterwegs. Plötzlich musste das Fahrzeug zwangsweise stoppen: Der Transporter zog eine meterlange Ölspur hinter sich her!

Wie die Polizei mitteilte, war während der Fahrt ein Hydraulik-Schlauch geplatzt. Das Öl verteilte sich auf etwa 100 Metern.

Die Reinigungsarbeiten auf der Autobahn zogen sich noch bis in die frühen Morgenstunden hin. Zwei Spuren mussten in Richtung Haldensleben gesperrt werden.

Der Schwerlasttransporter hatte ein Bauteil für eine Windkraftanlage geladen.

Die Reinigungsarbeiten auf der Autobahn zogen sich bis in die frühen Morgenstunden.
Die Reinigungsarbeiten auf der Autobahn zogen sich bis in die frühen Morgenstunden.  © Matthias Strauß

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0