Lagerhalle in Flammen, Feuer schlagen 30 Meter hoch

Magdeburg - Der Brand einer Lagerhalle eines Chemiekonzerns in Magdeburg Rothensee hat einen Schaden von rund 750.000 Euro verursacht.

Mehr als 60 Kameraden der Feuerwehr waren bei dem Löscheinsatz vor Ort.
Mehr als 60 Kameraden der Feuerwehr waren bei dem Löscheinsatz vor Ort.  © Tom Wunderlich

Das Feuer war am Mittwochabend ausgebrochen, teilte eine Sprecherin der Feuerwehr am Donnerstag mit. Die Bevölkerung sei durch den Brand nicht gefährdet gewesen - chemische Stoffe seien nicht freigesetzt worden.

Bei Ankunft der Einsatzkräfte habe die Halle in Vollbrand gestanden. Die Flammen züngelten zum Teil 30 Meter hoch. Mehr als 60 Einsatzkräfte mit 16 Fahrzeugen waren im Einsatz. Zur Brandursache ermittelt die Polizei. In der Halle wurde Frostschutzmittel gelagert. Für die Einsatzkräfte sei das keine zusätzliche Gefahr gewesen.

Doch das war nicht der einzige Einsatz der Feuerwehr: Keine 300 Meter von der Fabrik entfernt brannte es in einem leerstehenden Mehrfamilienhaus in der Windmühlenstraße. An einer weiteren Stelle soll ein Brandsatz nicht gezündet haben.

Bisher geht die Polizei von schwerer Brandstiftung aus.

Auch an einem leerstehenden Mehrfamilienhaus ganz in der Nähe der Lagerhalle hatte es gebrannt.
Auch an einem leerstehenden Mehrfamilienhaus ganz in der Nähe der Lagerhalle hatte es gebrannt.  © Tom Wunderlich
Die Flammen züngelten teilweise bis zu 30 Meter hoch.
Die Flammen züngelten teilweise bis zu 30 Meter hoch.  © Tom Wunderlich

Titelfoto: Tom Wunderlich


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0