Gewalteskalation in Magdeburg: Ein Schwerverletzter nach Messerangriff

Magdeburg - Bei einem Streit mit mehreren Beteiligten ist in Magdeburg ein Mann mit einem Messer schwer verletzt worden.

Mindestens ein Hammer und eine Stahlkette sollen die beiden Personengruppen benutzt haben, um einander zu verletzten.
Mindestens ein Hammer und eine Stahlkette sollen die beiden Personengruppen benutzt haben, um einander zu verletzten.  © Tom Wunderlich

Rettungskräfte brachten der Verletzten in ein Krankenhaus, wie die Polizei in Magdeburg am Dienstagmorgen mitteilte.

Die Beamten hätten am Montagabend gegen 21.15 Uhr am Hasselbachplatz fünf Männer vorläufig festgenommen. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts auf ein versuchtes Tötungsdelikt.

Wie viele Menschen an der Auseinandersetzung insgesamt beteiligt waren und wie es dazu kam, war zunächst unklar.

UPDATE, 10.15 Uhr: Der Mann schwebte am Montagabend noch in Lebensgefahr. Ob der Verletzte stabilisiert werden konnte, konnte die Polizei zunächst nicht sagen. Nach ersten Erkenntnissen trafen zwei Gruppen aufeinander, die mit verschiedenen Gegenständen aufeinander los gingen.

UPDATE, 11.30 Uhr: Die fünf festgenommenen Männer sind zwischen 17 und 24 Jahre alt und befinden sich noch im Polizeigewahrsam. An den Auseinandersetzungen sollen laut Polizei über 20 Personen beteiligt gewesen sein. Sie benutzten unter anderem Schlagstöcke. Bei dem Schwerverletzten handelt es sich um einen 44-Jährigen. Es seien Ermittlungen wegen des Verdachts des versuchten Totschlags sowie wegen gefährlicher Körperverletzung und Landfriedensbruchs eingeleitet worden.

UPDATE, 16.05 Uhr: Die Polizei vermutet politische Hintergründen für die Auseinandersetzung. Es werde ein Zusammenhang zu einem Vorfall vom Donnerstag vergangener Woche geprüft, bei der syrische Jugendliche und Türken an einem Informationsstand "Freiheit für Öcalan" aneinander geraten waren und sich gegenseitig verletzt hatten.