Betrunkener (22) zieht Waffe an Haltestelle und feuert sofort ab

Magdeburg - Ein betrunkener 22-jähriger Mann hat an einer Haltestelle in der Nacht zu Freitag ohne Vorwarnung eine Waffe gezogen und abgedrückt.

Eine Scheibe des Straßenbahnwartehäuschens am Magdeburger Hasselbachplatz ging in der Nacht zu Freitag durch den Schuss aus einer CO2-Waffe zu Bruch.
Eine Scheibe des Straßenbahnwartehäuschens am Magdeburger Hasselbachplatz ging in der Nacht zu Freitag durch den Schuss aus einer CO2-Waffe zu Bruch.  © Tom Wunderlich

Nach Polizeiangaben zog der junge Mann um 2.28 Uhr eine Schusswaffe auf seinem Rucksack und schoss auf die Glasscheibe eines Straßenbahnwartehäuschens.

Augenzeugen berichteten später, dass der Schütze im Haltestellenbereich Breitenweg/Hasselbachplatz gesessen hat und von dort aus schoss.

Eine Scheibe der gegenüberliegenden Haltestelle ging zu Bruch. Verletzt wurde aber niemand - auch, weil sich bei der Schussabgabe glücklicherweise niemand dort befunden hatte.

Die Polizei nahm den 22-Jährigen noch vor Ort fest. Bei ihm wurde ein Atemalkoholwert von stolzen 3,03 Promille nachgewiesen.

"Bei der Waffe handelte es sich um eine CO2-Waffe mit Stahlkugeln als Munition", so Polizeisprecher Frank Küssner.

Der Beschuldigte muss sich nun wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz und Sachbeschädigung gegenüber der Staatsanwaltschaft verantworten.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0