31-Jährigen bei Attacke lebensgefährlich verletzt: Messerstecher ist frei

Magdeburg - Nach der lebensgefährlichen Messerattacke auf einen 31-jährigen Mann ist der Tatverdächtige (34) freigelassen worden.

Der Tatverdächtigte (34, r.) hatte auf einen 31-Jährigen eingestochen. Am Mittwoch wurde er freigelassen.
Der Tatverdächtigte (34, r.) hatte auf einen 31-Jährigen eingestochen. Am Mittwoch wurde er freigelassen.

"Im Ergebnis der kriminalpolizeilichen Ermittlungen konnte der dringende Tatverdacht für ein Tötungsdelikt nicht erhärtet werden", sagte Polizeisprecher Marco Kopitz.

Die Staatsanwaltschaft habe entsprechend dieses Ergebnisses keinen Haftbefehl gegen den Beschuldigten beantragt. Der 34-Jährige habe sich umfassend zum Tatablauf geäußert und wurde am Mittwochnachmittag, 14 Uhr, aus dem Zentralen Polizeigewahrsam entlassen.

Kopitz: "Eine Lebensgefahr für den Geschädigten besteht nicht mehr."

Weil er offensichtlich eine Frau mehrfach auf offener Straße belästigte, mischte sich der Zeuge ins Geschehen ein und wurde unvermittelt vom nun freigelassenen Mann mit einem Messer attackiert (TAG24 berichtete).

Das Opfer schleppte sich auf die andere Straßenseite und brach dort mit mehreren Stichverletzungen im Bauch zusammen. Mit lebensgefährlichen Verletzungen wurde er daraufhin ins Krankenhaus eingeliefert.

Der Tatverdächtige konnte widerstandslos festgenommen und abgeführt werden.

Am Tatort in der Klosterbergestraße wurden Spuren gesichert.
Am Tatort in der Klosterbergestraße wurden Spuren gesichert.

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0