Nächster Tatverdächtiger nach Aufstiegskrawallen gefasst

Magdeburg - Seit fast neun Monaten fahndet die Polizei nach etlichen Tatverdächtigen, die an den Ausschreitungen nach dem Aufstiegsspiel des FC Magdeburg am 21. April 2018 beteiligt gewesen sein sollen. Nun ging den Beamten einer der mutmaßlichen Täter ins Netz.

Bei dem mutmaßlichen Täter handelt es sich um einen 19-Jährigen aus Burg bei Magdeburg.
Bei dem mutmaßlichen Täter handelt es sich um einen 19-Jährigen aus Burg bei Magdeburg.  © Polizei

Es handelt sich um einen jungen Mann (19) aus Burg bei Magdeburg, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Der 19-Jährige steht unter Verdacht, an dem Abend an einem schweren Landfriedensbruch beteiligt gewesen zu sein.

Mehrere tausend Fans hatten sich dem Spiel am Magdeburger Hasselbachplatz versammelt. Im Laufe des Abends hatte eine Gruppe unter anderem Böller gezündet, Feuer entfacht und Einsatzkräfte der Polizei und der Feuerwehr attackiert (TAG24 berichtete).

Kurz nach den Ausschreitungen waren mehrere Fahndungsfotos von Tatverdächtigen veröffentlicht worden. Einige der mutmaßlichen Täter konnten von der Polizei bereits gefasst werden (TAG24 berichtete).

Magdeburg bejubelte den Aufstieg - dann folgten Ausschreitungen.
Magdeburg bejubelte den Aufstieg - dann folgten Ausschreitungen.

Titelfoto: Polizei

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0