Junger Mann (22) zeigt Zivilcourage in Straßenbahn, jetzt schwebt er in Lebensgefahr

Magdeburg - Weil er eine Gruppe von Randalierern in einer Straßenbahn in Magdeburg zur Rede gestellt hat, schwebt ein junger Mann aus Hamburg in Lebensgefahr.

Der 22-Jährige erlitt lebensgefährliche Kopfverletzungen. (Symbolbild)
Der 22-Jährige erlitt lebensgefährliche Kopfverletzungen. (Symbolbild)  © DPA

Der 22-jährige Deutsche sprach nach Angaben der Polizei vom Sonntag die Männer und Frauen an, als diese in der Straßenbahn mutwillig das Inventar demolierten.

Dafür habe er Schläge und Tritte kassiert - erst in der Bahn, später an einer Haltestelle. Laut Polizei erlitt der Mann schwerste Kopfverletzungen.

Die Fahndung nach den Angreifern sei bisher erfolglos geblieben.

Die Polizei sucht nach Zeugen, die Informationen zu dem Vorfall und/oder den Tätern geben können. Hinweisgeber werden gebeten, sich unter 03915465196 oder in jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Nach Angaben der Polizei handelte es sich um eine Gruppe von vier bis sieben Personen.

Die Polizei sucht nach Zeugen, die Hinweise zum Tathergang und/oder den Tätern geben können. (Symbolbild)
Die Polizei sucht nach Zeugen, die Hinweise zum Tathergang und/oder den Tätern geben können. (Symbolbild)  © DPA

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0