Verdächtiges Paket sorgt für Evakuierung, doch der Inhalt ist zuckersüß

Der verdächtige Inhalt stellte sich als zuckersüße Erdbeermarmelade heraus. (Symbolbild).
Der verdächtige Inhalt stellte sich als zuckersüße Erdbeermarmelade heraus. (Symbolbild).  © Tom Wunderlich, dpa

Magdeburg - Für große Aufregung sorgte am Mittwoch erneut ein verdächtiges Päckchen in einer Behörde. Diesmal entpuppte sich der Inhalt als zuckersüß.

Wie die Polizei in Magdeburg am Mittwoch mitteilte, sei gegen 13.30 Uhr eine Teilräumung des Bundesamtes für Immobilien in der Otto-von-Guericke-Straße erfolgt. Auslöser für die Evakuierung der 60 Menschen war ein verdächtiges DHL-Paket.

Den Mitarbeitern der Poststelle sei das Paket seltsam vorgekommen, da kein Absender vorhanden war.

Außerdem war es an eine Person adressiert, die nicht in der Behörde arbeiten würde. Mit einem Großaufgebot rückten daraufhin Gefahrgut-Spezialisten der Feuerwehr Magdeburg an.

Diese untersuchten das Paket auf radioaktive und chemische Gefahren, jedoch ohne Ergebnis. Daraufhin rückten Kampfmittelexperten des Landeskriminalamtes an. Diese konnten schnell Entwarnung geben!

In dem Paket befand sich weder eine Bombe noch ein anderer gefährlicher Stoff. Lediglich ein Nikolausgeschenk fand man vor. Dieses enthielt zuckersüße Erdbeermarmelade.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0