Schwanenvater will mit Familie A2 überqueren und sorgt für heftigen Unfall

Magdeburg - Eine Schwanenfamilie hat am Montagmorgen für einen heftigen Unfall auf der A2 bei Magdeburg gesorgt. Zwei Personen wurden teils schwer verletzt und der Schwanen-Vater verstarb.

Drei weitere Autos rasten in die Unfallstelle.
Drei weitere Autos rasten in die Unfallstelle.  © Matthias Strauß

Ein Schwan wollte am frühen Montagmorgen die A2 bei Magdeburg mit seiner Schwänin und den sechs Küken überqueren.

Die drei Spuren in Richtung Berlin überquerte das Federvieh ohne Probleme, dann passierte die Familie die Leitplanken und den Mittelstreifen.

Auf der Fahrbahn Richtung Hannover wurde der Schwanen-Papa tragischerweise nach ersten Angaben von einem Auto erfasst und getötet.

Die restliche Familie rannte orientierungslos hin und her. Weitere drei Autos fuhren in die Unfallstelle, wobei zwei Personen verletzt wurden. Durch Ersthelfer konnten die Personen aus ihren Autos geborgen und dann in ein Krankenhaus verbracht werden.

Ein Ersthelfer jagte die Schwanenfamilie mit einem Schirm von der Fahrbahn, damit diese nicht für weitere Unfälle sorgten. Die Schwanen-Witwe und ihre Küken ließen sich in einem nahen See nieder.

Die A2 wurde in Richtung Hannover wegen Rettungshubschrauber- und Bergungsarbeiten voll gesperrt. Es bildete sich kilometerlanger Stau.

Erst am Samstag war es zu einem ebenso "tierischen" Unfall gekommen. Ein Autofahrer wollte einer schwarzen Katze ausweichen, die auf der Fahrbahn saß, und geriet in den Gegenverkehr. (TAG24 berichtete)

Update, 11.37 Uhr:

Wie die Polizei in der Börse am Montagmittag berichtete, hatte eine Dame aus Magdeburg den Schwan erfasst. Die beiden hinter ihr fahrenden Autos konnten noch rechtzeitig bremsen. Die 67-jährige Fahrerin eines vierten Skoda krachte allerdings ungebremst in die Autos vor ihr und verletzte sich schwer. Sie und ein 46-Jähriger aus Burg mussten in ein umliegendes Krankenhaus verbracht werden.

Drei der vier beteiligten PKW waren so stark beschädigt, dass diese abgeschleppt werden mussten. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt 35.000 €.

Der Schwanen-Papa überlebte den Unfall nicht und hinterlässt sechs Küken und seine Schwänin.
Der Schwanen-Papa überlebte den Unfall nicht und hinterlässt sechs Küken und seine Schwänin.  © Matthias Strauß

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0