Opfer rettet sich mit Hechtsprung: Betrunkener Autofahrer baut schweren Unfall

Magdeburg - Es grenzt an ein Wunder, dass bei diesem Unfall niemand ernsthaft verletzt wurde. Am Sonntagabend, gegen 21.35 Uhr, fuhr in der Straße Alte Fermersleben in Magdeburg ein SUV auf einen parkenden Renault Twingo auf. Später stellte sich heraus: Der Unfallverursacher hatte 1,9 Promille.

Der SUV kam erst rund einhundert Meter weiter zum Stehen.
Der SUV kam erst rund einhundert Meter weiter zum Stehen.  © Tom Wunderlich

Der Twingo war am Rand der Straße mit eingeschaltetem Warnblinker geparkt, wie die Polizei noch vor Ort mitteilte. Mit viel zu hoher Geschwindigkeit sei dann der SUV auf das Fahrzeug geprallt.

Die Fahrerin des Twingo musste sich mit einem Sprung zur Seite retten. Der Aufprall war so heftig, dass der kleine Renault auf die andere Fahrbahnseite gestoßen wurde. Der SUV kam erst rund einhundert Meter weiter zum Stehen.

Beamte der Polizei führten beim Unfallverursacher einen Atemalkoholtest durch. Dieser ergab einen Wert von über 1,9 Promille. Dem Mann wurde noch vor Ort der Führerschein abgenommen. Ein Rettungswagen brachte ihn zur Behandlung ins Krankenhaus.

Die Straße war für Rund anderthalb Stunden vollständig gesperrt.

Der Renault Twingo wurde durch den heftigen Aufprall auf die andere Straßenseite gestoßen.
Der Renault Twingo wurde durch den heftigen Aufprall auf die andere Straßenseite gestoßen.  © Tom Wunderlich

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0