Mehr als 500 Gegendemonstranten bei Magnitz-Mahnwache in Bremen

Bremen - In Bremen standen sich am Montagabend zwei Demonstrantengruppen gegenüber: Unter dem Protest von 500 Gegendemonstranten hatte ein AfD-nahes Bündnis eine Mahnwache abgehalten.

Frank Magnitz wurde am 7. Januar von unbekannten Tätern angegriffen.
Frank Magnitz wurde am 7. Januar von unbekannten Tätern angegriffen.  © DPA

Dabei ging es um die Attacke auf den Bremer AfD-Chef Frank Magnitz vor einer Woche (TAG24 berichtete).

Der Bundestagsabgeordnete war am Montag vergangener Woche beim Theater am Goetheplatz attackiert worden und hatte dabei schwere Verletzungen erlitten.

Am Freitag veröffentlichten die Ermittler ein Video des Überfalls, auf dem zu sehen ist, wie ein Mann aus einer Gruppe von drei Männern heraus den Politiker von hinten umrennt und offenbar mit dem Ellenbogen am Kopf trifft. Magnitz stürzt zu Boden und schlägt mit dem Kopf auf.

Die AfD hatte dagegen kurz nach der Tat nicht nur ein schockierendes Foto des verletzten Politikers in den sozialen Netzwerken verbreitet, sondern auch vermeintliche Details zur Tat veröffentlicht, die das Video der Polizei nachweislich widerlegt (TAG24 berichtete).

Frank Magnitz selbst hatte nach der Tat betont, dass er sich an nichts mehr erinnern könne. Der AfD-Politiker nahm ebenfalls an der Mahnwache am Montag teil, bestätigte ein Polizeisprecher.

An der Mahnwache beteiligten sich lediglich 20 Menschen und standen rund 550 Gegendemonstrationen gegenüber.

Die Polizei war mit einem Großaufgebot vor Ort (Symbolbild).
Die Polizei war mit einem Großaufgebot vor Ort (Symbolbild).  © DPA

Die AfD-nahe Demonstration sei mit dem Titel "Demokraten gegen Gewalt" angemeldet gewesen, die ebenfalls angemeldete Gegendemonstration trug den Titel "Gegen Gewalt und rechte Hetze".

Etwa zwei Stunden nach Beginn der Mahnwache habe sich eine spontane Versammlung mit etwa 15 Teilnehmern in den Wallanlagen gebildet, die von der Polizei aufgelöst wurde, hieß es. Die Polizei konnte diese Versammlung zunächst keiner der beiden Demonstrantengruppen zuordnen.

Auch Vermummte nahmen an der Mahnwache teil. Die Polizei Bremen forderte die Personen per Lautsprecherdurchsagen auf, ihre Vermummungen abzulegen. Der Aufforderung seien alle Beteiligten nachgekommen, heißt es in einer Twitter-Mitteilung der Polizei Bremen.

Insgesamt seien Mahnwache und Gegendemonstration in Bremen friedlich verlaufen. Im Anschluss an die Versammlungen kam es laut Polizei jedoch zu einer Körperverletzung zum Nachteil eines Teilnehmers der Mahnwache. Die Ermittlungen zu dem Vorfall dauern noch an.

Mehr zum Thema AfD:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0