Schockfund bei Würzburg: Wasserleiche treibt im Main

Würzburg - Bei der Main-Schleuse Erlabrunn nordwestlich von Würzburg machten Mitarbeiter des Wasser- und Schifffahrtsamtes eine schreckliche Entdeckung: Im Wasser trieb eine Leiche.

Die Leiche wurde rund 200 bis 300 Meter vor der Schleuse Erlabrunn gefunden.
Die Leiche wurde rund 200 bis 300 Meter vor der Schleuse Erlabrunn gefunden.  © NEWS5 / Höfig

Die Wasserleiche wurde bereits am Dienstagvormittag entdeckt, wie das Polizeipräsidium Unterfranken am Mittwoch mitteilte.

Die tote Person trieb demnach am Dienstag gegen 11 Uhr im Wasser des Mains – rund 200 bis 300 Meter von der Schleuse entfernt.

"Mit einem Boot des Wasser- und Schifffahrtsamtes konnte der Leichnam aus dem Wasser geborgen und an Land gebracht werden", schilderte ein Sprecher den Fortgang der Ereignisse.

Laut Polizei spricht vieles dafür, dass es sich bei dem Toten um einen vermissten 30-Jährigen handelt. Der Mann verschwand am Morgen des 8. Dezember in der Innenstadt von Würzburg.

Damals wurde von der Polizei nur der Geldbeutel des Verschwundenen entdeckt. Er lag zwischen der Alten Mainbrücke und einem historischen Hafenkran (dem Alten Kranen).

Leiche im Main: Kriminalpolizei in Würzburg ermittelt

Die Kriminalpolizei in Würzburg hat die Ermittlungen zu dem Leichenfund übernommen. Die genauen Umstände, die zum Tod des Mannes führten, sind gegenwärtig noch unklar.

Hinweise auf eine Straftat lägen bislang nicht vor.

Titelfoto: NEWS5 / Höfig

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0