Vom Buchdruck zum Musical: Johannes Gutenberg auf der Bühne

Mainz - Gutenberg wird Musical-Star: Das Mainzer Unterhaus-Theater bringt den Buchdruck-Pionier auf die Bühne.

Die Schauspieler (v.l.) Helmut Markwort, Sebastian Zipp, Helmut Schlösser, Gunther Emmerlich (sitzend), Frank Golischewski, Margit Sponheimer, Dennis Johnson und Jasmin Reif.
Die Schauspieler (v.l.) Helmut Markwort, Sebastian Zipp, Helmut Schlösser, Gunther Emmerlich (sitzend), Frank Golischewski, Margit Sponheimer, Dennis Johnson und Jasmin Reif.  © DPA

"Das wird kein Historienspiel, sondern eine unterhaltsame Annäherung an das Leben und die Wirkung von Johannes Gutenberg", sagt Autor und Regisseur Frank Golischewski.

Dafür sorgen auch drei bekannte Darsteller: Der Dresdner Sänger Gunther Emmerlich spielt Gutenberg. Die Mainzer Sängerin und Ehrenbürgerin Margit Sponheimer ist eine Fremdenführerin. Und der ehemalige "Focus"-Chefredakteur und jetzige FDP-Abgeordnete im bayerischen Landtag, Helmut Markwort, tritt als Johannes Fust auf, der Verleger und Geldgeber Gutenbergs war.

Wie kam Golischewski auf diesen Stoff? "Kein Weg in Mainz führt an Gutenberg vorbei", antwortet der Produzent, der auch Kulturbeauftragter der schwäbischen Kleinstadt Trossingen ist und bereits seit 2005 mit dem Unterhaus zusammenarbeitet. "Außerdem habe ich ein Faible für Mittelalter und Renaissance", sagt Golischewski im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur. So habe er das Stück bereits vor fünf oder sechs Jahren geschrieben.

Gutenberg-Story hat alles für ein Musical

Gutenberg ist überall i Mainz: Hier eine Statue auf dem Gutenbergplatz.
Gutenberg ist überall i Mainz: Hier eine Statue auf dem Gutenbergplatz.  © DPA

Eigentlich hatte sich Golischewski damals eher eine Freiluftaufführung oder ein größeres Haus für das Musical vorgestellt. Dann aber habe ihm Unterhaus-Geschäftsführer Ewald Dietrich den Vorschlag für eine Aufführung gemacht. "Das ist eine Herausforderung, weil die Bühne sehr klein ist. Aber wir haben aus der Not eine Tugend und ein Kammerspiel daraus gemacht."

Der historische Stoff biete alles, was ein gutes Musical haben müsse, sagt der Autor. Schließlich gebe es mit dem Prozess zwischen Gutenberg und Fust einen heftigen Konflikt. Und "ein bisschen Liebe ist auch dabei" - dabei geht es um das von Gutenberg nicht eingelöste Eheversprechen gegenüber Enelin von der Isernen Tür, gespielt von Jasmin Reif, die Musical-Erfahrung etwa aus "My Fair Lady" mitbringt.

Gutenberg werde von Emmerlich "mit seinem unglaublich fulminanten Bass" perfekt verkörpert, sagt Golischewski, der auch selbst mitspielt. Die Besetzung der Fust-Rolle mit Markwort habe Margit Sponheimer vorgeschlagen. Dieser wisse als Medienmogul genau, worum es gehe. Schauspielerisches Talent habe er bereits in seiner Zusammenarbeit mit dem Regisseur Dieter Wedel gezeigt. Nur singen könne er nicht besonders gut - daher habe Markwort als Fust einen Sprechtext bekommen.

Hauptproblem der Probenarbeit sei es aber gewesen, alle mit den Terminen unter einen Hut zu bringen. So gab es nach Angaben des Regisseurs zwei Probewochen im Juli und zwei im November sowie noch einmal fünf Tage Anfang Januar.

Am kommenden Dienstag (8.) wird dann das Ergebnis aufgeführt. Weitere Aufführungen folgen bis zum 22. Januar. Etliche Abende seien bereits ausverkauft, sagt Unterhaus-Geschäftsführer Dietrich. Bereits fest geplant ist eine Neuauflage zum Jahreswechsel 2019/20.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0