Mit dieser miesen Masche überlistete ein falscher Italiener einen Supermarkt

Als der Mitarbeiter des Lebensmittelmarktes an der Adresse ankommt, stellt er fest, dass keine Pizzeria existiert. (Symbolbild)
Als der Mitarbeiter des Lebensmittelmarktes an der Adresse ankommt, stellt er fest, dass keine Pizzeria existiert. (Symbolbild)  © dpa/Arno Burgi (Symbolbild)

Mainz - Am Dienstag um 12.30 Uhr kam ein Mann in einen Lebensmittelmarkt und bestellte eine große Menge Lebensmittel für seine diversen Pizzerien.

Der angebliche Pizzeria-Inhaber mit italienischer Gestik und Akzent, überzeugte den Marktleiter durch sein selbstsicheres Auftreten von seiner Geschichte. Was dieser noch nicht wusste: Keine der Lokalitäten besaß der Mann tatsächlich.

Im Verlaufe des Gesprächs bat der Betrüger darum 2000 Euro als Wechselgeld in kleine Scheine umgetauscht zu bekommen. Und er bekam die Summe auch in 10-, 20- und 50-Euro-Scheinen.

Nun kam die erste Überraschung: Er behauptete seine großen Scheine nicht bei sich zu führen und bot an, diese einem Mitarbeiter des Lebensmittelmarktes, der ihn begleiten sollte, zu übergeben. Als Ausgleich für den Aufwand würde er diesem dann eine Pizza spendieren.

Doch noch bevor es zu der Übergabe der 2000 Euro in großen Scheinen für den Marktleiter kam, war die angebliche Pizza bereits zum Abholen fertig und der Mitarbeiter solle diese schnell in einer Pizzeria in Empfang nehmen.

Darauf folgte die zweite Überraschung: Als der Mitarbeiter, der allein zu der angegeben Adresse fuhr, dort ankam, stellte er fest, dass keine Pizzeria existierte. Nach der Rückkehr in den Lebensmittelmarkt erklärte er dies seinem Chef.

Dieser verständigte daraufhin die Polizei und zeigte den Betrug an. Der Täter wird seitdem von den Ermittlern gesucht.

Titelfoto: dpa/Arno Burgi (Symbolbild)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0