"Drecksschwein!": Anastasiya Avilova wehrt sich gegen Sex-Angebote

Mainz - Model, Ex-Playmate und "Dschungelcamp"-Teilnehmerin Anastasiya Avilova (31) muss sich immer wieder in den Sozialen Netzwerken mit unverschämten Angeboten herumplagen. Auf Instagram macht sie nun ihrem Ärger mal so richtig Luft.

Anastasiya Avilova versteht nicht, wie man sexistische Angebote auch noch verteidigen kann.
Anastasiya Avilova versteht nicht, wie man sexistische Angebote auch noch verteidigen kann.  © Instagram/Anastasiya Avilova

"Ich bin eine sehr tolerante Person, aber es bringt mich schon auf die Palme, wenn irgendein Drecksschwein mir Sex anbietet oder seine Fantasien beschreibt", legt sie los.

"Es sind Männer, die mich auf der Straße niemals so ansprechen würden, weil die genau wissen, dass ich lieber sterbe, als so einen ungepflegten Dreck anzufassen." Das hat gesessen.

Aber es gibt etwas, was Anastasiya fast noch mehr ärgert. Nämlich, wenn ihre "Fans" solche unverschämten Anfragen auch noch in Schutz nehmen und ihr eine Mitschuld daran geben.

So geschehen in einer Live-Fragerunde auf Instagram. Auch dort hatte sich das Model über die ekeligen Messages, die sie ab und an bekommt, beschwert.

Ein Follower kann dies aber nicht so ganz verstehen, wie Anastasiya in einem Screenshot vom Chat zeigt.

Anastasiya Avilova: "Ex-Playmate hin oder her - ich bin vor allem ein Mensch"

Das Model und ehemalige Playmate verteidigt auch die häufig recht freizügigen Fotos, die sie auf Instagram teilt.
Das Model und ehemalige Playmate verteidigt auch die häufig recht freizügigen Fotos, die sie auf Instagram teilt.  © dpa/Andreas Arnold

"Ohne diese Männer wärst du allerdings nichts. Also bitte gehe wenigstens respektvoll mit ihnen um", heißt es da unter anderem. Der Follower empfiehlt: "Vielleicht solltest du mit deinen Einblicken auch etwas kürzertreten."

Das bringt die gebürtige Ukrainerin so richtig auf die Palme. "Und schon wieder, es wird mir dringend geraten, dass ICH mich verhüllen soll, um die innerlichen Bonobos in manchen männlichen Followern nicht zu provozieren", ärgert sie sich.

"Ist die geschlagene Frau selber schuld, dass sie ihren Mann 'verärgert' hat? Ist der Vergewaltigte selber schuld, weil er alleine nachts auf der dunklen Straße lief?", fragt sie provokativ.

"Das Ex-Playmate hin oder her - ich bin vor allem ein Mensch. Es ist mein menschliches Recht, mich so zu zeigen und zu bekleiden, wie ich es will und keiner darf mich dafür negativ beurteilen. Ich stelle mich euch damit sexuell NICHT zur Verfügung", macht sie dann eindeutig klar. Recht hat sie.

Titelfoto: Instagram/Anastasiya Avilova

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0