So übel beleidigte Günther Jauch seine Kandidatin bei "Wer wird Millionär"

Mainz - "So, Sie halten jetzt mal die Klappe"! Günther Jauch (61) wurde es während der Montags-Ausgabe von "Wer wird Millionär" zu bunt. Schuld an dem Ausbruch war die polarisierende Kandidatin und Mode-Bloggerin Laura Brodda aus Mainz.

Nicht nur einmal eckte die Mainzerin mit ihrer aufgedrehten Art bei Publikum und Online-Gemeinde an.
Nicht nur einmal eckte die Mainzerin mit ihrer aufgedrehten Art bei Publikum und Online-Gemeinde an.  © MG RTL D / Frank Hempel

Die 30-Jährige war nur im Moment ihrer Auswahl für den beliebten Platz auf dem Ratestuhl wortkarg und fassungslos. "Ach du heiliger Bim-Bam!", schrie sie auf, als ihr Name aufgerufen wurde. Von da an, kam die Mainzerin aber kaum noch aus dem Quasseln heraus - und eckte damit ein ums andere Mal an.

Den Anfang machte sie mit ihrer Kritik an Jauchs Krawatte: "Nicht die A-Liga", kommentierte sie die Schlips-Auswahl des Moderators und schenkte ihm direkt ein ihrer Ansicht nach viel besser passendes Einstecktuch. Doch dies war nur der erste Streich der Bloggerin, die auf Instagram vor ihrem TV-Auftritt stolze 66.000 Follower auf Instagram zählte. (Nach der Show 75.000)

Weiter ging es mit einem verbalen Rundumschlag gegen "stinkig faule Paketboten". Angeblich seien diese Broddas Meinung nach nicht gewillt in den vierten Stock hochzulaufen und würden lieber Benachrichtigungs-Karten hinterlassen.

Ihr Gegenüber nahm die Sündenböcke jedoch in Schutz und sprach ihnen aufgrund der vielen Schlepperei sein Beileid aus. Ihr Konter darauf fiel entsprechend derbe aus: "Jeder Gang macht schlank. Das macht einen super Popo."

Unter ständigem Gequatsche, wurde es beinahe zur Nebensache, dass sich die Mainzerin von Gewinnstufe zu Gewinnstufe hochmauserte. Ihre selbstverherrlichende Art und die Monologe ohne Atemzug, Punkt oder Komma gingen dann auch der Twitter-Gemeinde gehörig auf den Zeiger.

Mode-Bloggerin Brodda (li.) kritisierte gleich einmal die Krawatte Jauchs und schenkte ihm ein Einstecktuch.
Mode-Bloggerin Brodda (li.) kritisierte gleich einmal die Krawatte Jauchs und schenkte ihm ein Einstecktuch.  © MG RTL D / Frank Hempel

"Diese Trulla war das Allerletzte", "Mein Gott ist die unsympathisch!" oder "Wie anstrengend ist diese Fashion-Bloggerin bei #WWM bitte? H i l f e", waren nur einige der durchweg negativen Hate-Tweets.

Angeheizt wurden diese dann auch von ihrer Bemerkung auf die Frage ihn, ob sie denn den Publikums-Joker als Antwort-Hilfe nutzen wolle: "Ist das Publikum schlau? Haben wir schlaue Leute dabei?". Ab diesem Zeitpunkt hatte sie sich auch jegliche, wenn überhaupt noch vorhandenen, Sympathien beim aufstöhnenden Publikum verspielt.

Dem nicht aufhörenden Redeschwall versuchte Jauch dann irgendwann sehr eindringlich ein Ende zu setzen: "So, Sie halten jetzt mal die Klappe!", brach es aus dem sonst immer tiefenentspannten Moderator heraus. Einen Nutzen hatte diese Ansage jedoch kaum. Letztlich gratulierte Jauch Broddas Vater am Telefon mit leicht sarkastischem Unterton zu seiner Tochter, mit der er "einen echten Kracher gelandet habe".

All den Spott und die Anfeindungen nahm sich Brodda aber nicht zu Herzen, bedankte sich sogar artig bei ihren Hatern auf Instagram. Neben der Gewinnsumme von 64.000 Euro erntete sie mal eben fix auch knapp 9000 neue Follower auf der sozialen Bild-Plattform.

Obwohl die 30-Jährige eine der anstrengendsten Kandidaten war, nannte Jauch Brodda im Nachgang den "Knaller des Abends" und eine Bereicherung für die Sendung.

Titelfoto: MG RTL D / Frank Hempel


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0