Nach Straßenbahn-Unfall mit 29 Verletzten: Darum entgleiste die Tram

Mainz - Nach einem Straßenbahnunfall in Mainz hat die Staatsanwaltschaft ihre Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung eingestellt.

Der Zug sprang einfach aus den Gleisen.
Der Zug sprang einfach aus den Gleisen.  © DPA

Der Fahrerin der Straßenbahn könne kein Verschulden angelastet werden, teilte die Staatsanwaltschaft Mainz am Montag mit.

Zwar war die Bahn bei dem Unfall im vergangenen April sieben Kilometer pro Stunde zu schnell unterwegs gewesen.

Unfallursache war nach dem Ergebnis eines Gutachtens aber eine "Fehlfunktion" der Mechanik: Weil die Zunge einer Weiche nicht bündig an die Schiene gepresst worden war, entstand ein etwa zehn Millimeter breiter Spalt.

Als die Tram im Stadtteil Bretzenheim auf ihrer Fahrt Richtung Innenstadt über die Weiche fuhr, sprangen ihre Räder aus der Führung und die Bahn entgleiste.

Unter den insgesamt 29 Verletzten waren etwa zehn Schulkinder. Die Polizei hatte den Sachschaden auf rund eine Million Euro geschätzt.

Auch zehn Schulkinder waren unter den Verletzten.
Auch zehn Schulkinder waren unter den Verletzten.  © DPA

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0