Grausam! Tierquäler zünden Tauben bei lebendigem Leib an!

Mainz - Verkohltes Gefieder, verbrannte Füße und unglaubliche Schmerzen: Von einem ganz besonders schockierenden Fall von Tierqäulerei berichtete am Wochenende das "Kleintierhaus Tierheim Mainz" auf seiner Facebookseite.

Heftige Bilder: So sahen die Tauben bei ihrer Ankunft im Kleintierhaus aus (Fotomontage).
Heftige Bilder: So sahen die Tauben bei ihrer Ankunft im Kleintierhaus aus (Fotomontage).  © Screenshot Facebook/Kleintierhaus Tierheim Mainz

So wurden am Samstag offenbar zwei wehrlose Tauben absichtlich am Hauptbahnhof angezündet! Kaum vorstellbar, wie sehr die Tiere gelitten haben mussten!

Aufmerksame Passanten nahmen sich den Vögeln an und brachten sie zu den Tierrettern, die sich prompt der beiden Verletzten annahmen. In einem Post, zeigen sich die Mitarbeiter des Tierheims schockiert: "Wir sehen fast täglich misshandelte, fast zu Tode getretene, vergiftete, mit Fritierfett überschüttete Tauben vom Bahnhof aber sowas hatten wir noch nicht."

Eine der Tauben müsse voraussichtlich die Zehen amputiert werden, während die andere ein Auge verlieren könnte. Da der Vorfall erst wenige Tage her ist, könne dies jedoch noch nicht vollends abgeschätzt werden.

Doch eines ist laut dem Tierheim klar "Die beiden sind sehr tapfer und haben so viel Lebenswillen das sie natürlich alle Chancen von uns bekommen!"

Die Qualen der Taube müssen unvorstellbar gewesen sein!
Die Qualen der Taube müssen unvorstellbar gewesen sein!  © Screenshot Facebook/Kleintierhaus Tierheim Mainz

Titelfoto: Screenshot Facebook/Kleintierhaus Tierheim Mainz

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0