ZDF-Fernsehgarten schunkelt schlüpfrig in den Wiesn-Wahn

Mainz - Unter dem Motto "Fassanstich: O'zapft is!" wurde am Sonntag im "ZDF-Fernsehgarten" das Oktoberfest gefeiert. Sehr zum Erstaunen vieler TV-Zuschauer schunkelten sich Andrea Kiewel (54) und ihre Gäste schön schlüpfrig in den Wiesn-Wahn.

Wahnsinns-Stimmung im"ZDF-Fernsehgarten" mit Kiwi und Co.
Wahnsinns-Stimmung im"ZDF-Fernsehgarten" mit Kiwi und Co.  © Screenshot ZDF

Das begann schon beim Fass-Anstich. Der wurde vorgenommen von Antonia aus Tirol (39), die ihre beiden besten Argumente schön hochgebunden im Dirndl mit einer Schürze noch ein wenig mehr in den Fokus rückte.

"Das Loch muss schön schmierig sein", fachsimpelte die Österreicherin. Natürlich ging es dabei um das Fass, das sie mit einem freudigen "Er ist drin!" auch anzapfte. "Bin mir nicht sicher, ob ich einen Porno oder den Fernsehgarten sehe", rätselte dann auch ein Zuschauer via Twitter.

Bei einem der vielen amüsanten Spielchen, bei dem die mehr oder weniger prominenten Kandidaten ein Holzfass zentimetergenau anbohren sollten, stieg dann auch Kiwi in den "Dirty Talk" mit ein.

"Reinbohren, aber nicht rausziehen", erklärte sie die Spielregeln. "Wer rauszieht und wieder reinbohrt, ist raus". Immerhin stellte sie dann selbst fest: "Ja, ich weiß, das klingt komisch".

Während im Publikum sich schon der ein oder andere Lederhosenträger feixend auf den Oberschenkel klatschte, löste das Gelaber bei einigen Zuschauern eher Ekel aus.

"'Bohren, rein- und rausziehen, du weißt, wie tief du drin warst ...' Ahhh! Was für Längen vergleichen die Typen da? Der Fernsehgarten ist doch eine Familien-Sendung, wo Kinder zuschauen", heißt es da unter anderem in einem Tweet." "Das ist ja anstößiger als eine Woche 'Love Island'", in einem anderen.

"Wo bleibt Luke Mockridge, wenn man ihn braucht?!"

Antonia aus Tirol (2.v.re.) betont offenherzig, wie man sie kennt.
Antonia aus Tirol (2.v.re.) betont offenherzig, wie man sie kennt.  © Screenshot ZDF

Jedenfalls steigerten sich so die anwesenden Zuschauer und Gäste zwischen Spielchen, Tipps und der üblichen trachtentragenden, volkstümelnden Schlagermusik zum gemeinsamen finalen "Oans zwoa gsuffa" ins Oktoberfest-Delirium.

Wer jetzt denkt, dass nur Nicht-Bayern das Treiben da in Mainz seltsam fanden, der irrt.

Gerade aus der Heimat des Oktoberfests hagelte es verärgerte Kommentare über die rheinhessische Interpretation des Münchner Volksfests.

"Das verkleidete Preissnpublikum. Kiwi wie die Preiskuh beim Almabtrieb. **mit Grausen wegschalt*" oder "Anscheinend hat dem Fernsehgarten der Auftritt vom Luke doch gefallen und sie wollten das gleiche Niveau erreichen, denn das, was ich als Niederbayer jetzt auf ZDF sehe, ist schrecklich und unterirdisch", wird da unter anderem geätzt.

Apropos Luke Mockridge (30): Den wünschten sich viele während der Show offenbar zurück auf den Bildschirm.

"Wo bleibt Luke Mockridge oder ein Unwetter, wenn man es mal braucht?", "Oktoberfest-Fernsehgarten: Kann vielleicht doch nochmal Luke Mockridge Affengeräusche machen....?" oder "Luke Mockridge wurde rausgeworfen. Aber das hier geht in Ordnung? Shame on you!!!", wird da getwittert. Darauf erstmal eine Maß, oder besser sogar zwei ...

Titelfoto: Screenshot ZDF

Mehr zum Thema TV & Shows:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0