Lkw-Fahrer musste Tier ausweichen! Hier liegen 12 Tonnen Wurst auf der Autobahn

Malchow/Rostock - Ausgerechnet, weil ein Brummi-Fahrer am Donnerstagfrüh gegen 4 Uhr einem vor seinen Scheinwerfern auftauchenden Tier auf der A19 ausgewichen ist, kippte sein Anhänger voller Wurst um.

Der Anhänger des Sattelzugs liegt auf der A19 bei Malchow.
Der Anhänger des Sattelzugs liegt auf der A19 bei Malchow.  © Polizei Güstrow

Laut Angaben des 48-Jährigen kam er durch das Ausweichmanöver auf der Autobahn in Richtung Rostock zwischen den Anschlussstellen Röbel und Waren ins Schlingern.

Der Anhänger des Sattelzuges der kroatischen Spedition schaukelte sich schließlich hoch und kippte auf die Seite, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

Die Folge: 12 Tonnen Wurst landeten auf der linken Spur und dem Seitenstreifen.

Aufgrund der Unfallaufnahme und der aufwendigen Bergungsarbeiten musste die A19 rund zwei Stunden lang komplett gesperrt bleiben.

Ein Kran richtete den Anhänger wieder auf und die auf der Straße verstreute Ladung wurde umgeladen und abtransportiert.

Der Unfallfahrer blieb glücklicherweise unverletzt, der Sachschaden beträgt rund 30.000 Euro.

Titelfoto: Polizei Güstrow


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0