Nach Benefiz-Konzert für Jens Büchner: Danielas Freund erhält Morddrohungen

Mallorca/Essen - Als am vergangenen Samstag viele Ballermann-Stars nach Essen kamen, um ein Benefiz-Konzert für den verstorbenen Jens Büchner (†49) zu geben, rührte das nicht nur seine Witwe Daniela Büchner (41) zu Tränen.

Jens Büchner verstarb im November 2018, Daniela wurde zur Witwe.
Jens Büchner verstarb im November 2018, Daniela wurde zur Witwe.  © DPA

Für die Veranstaltung war seit geraumer Zeit die Werbetrommel gerührt worden. Das Who is Who der Künstler-Szene vom Ballermann hatte sich von Veranstalter Markus Krampe nicht lange bitten lassen und spielte völlig unentgeltlich, um Spenden für Jens' Familie zu sammeln - allen voran seine Kinder.

Wie die "Bild" nun berichtet, seien für sie satte 80.000 Euro zusammengekommen. Sie sollen ausschließlich Jens' Kindern zugute kommen, wie Krampe versichert. Es sollen Festgeld-Konten eingerichtet werden, die der Konzertmanager nächste Woche an die Kinder übergeben will.

Sie leben in Sachsen und auf Mallorca. Insgesamt acht Kinder zählten zu Büchners Patchwork-Familie. Die Kleinsten sind die Zwillingen Diego und Jenna (2), die Daniela und Jens im Jahr 2016 bekamen. Sie brachte drei eigene Kinder mit in die Ehe und auch Jens hatte drei Kinder aus früheren Beziehungen.

Dazu zählt auch der achtjährige Leon, mit dem Jens an der Seite seiner damaligen Freundin Jennifer Matthias (31) damals nach Mallorca aufwanderte. Doch die Beziehung scheiterte. Wenig später lernte Jens seine Daniela kennen, die schließlich der Liebe wegen zu ihm nach Mallorca zog.

Unterstützung erhielt sie dabei auch von ihrem besten Freund Markus Simons. Seit über 20 Jahren sind die beiden befreundet. Simons war bei der Hochzeit von Daniela und Jens dabei, ist Patenonkel der Zwillinge.

Daniela Büchner und Tochter Jada waren beim Benefiz-Konzert dabei.
Daniela Büchner und Tochter Jada waren beim Benefiz-Konzert dabei.  © Screenshot Instagram/Goodbye Deutschland/Daniela B

Er ist die starke Schulter, an der sich Daniela in dieser schweren Zeit ausweinen kann. Umso schmerzlicher waren zuletzt die Gerüchte, sie und Simons verbinde mehr als Freundschaft. Im Internet wurde er eigenen Aussagen zufolge deshalb angefeindet - und wendet sich jetzt auf Instagram emotional zu Wort.

"Ich bin seit 20 Jahren mit Danni befreundet, und werde für Sie und Ihre Kinder für immer da sein! Allerdings als Freund und nicht als Lebenspartner. Denn ich bin homosexuell und glücklich verheiratet", schreibt er und zeigt sich schockiert von all dem Hass im Netz.

"Ich bekomme nur noch Hass-Nachrichten und Drohungen im Internet, mein Facebook-Profil und all die Plattformen wurden von 'Hatern' bombardiert und nun auch noch die Internetseite von meinem Mann. Ich wurde sogar anonym angerufen und mir wurde am Telefon gesagt, dass man mich umbringen wolle!"

Damit müsse endlich Schluss sein. Schließlich wolle er doch nur helfen - und sich keineswegs bereichern. Deshalb stellt Simons auch Berichte über eine Beteiligung am Mallorca-Café von Jens und Daniela richtig: "Die Faneteria gehört Danni und die wird sie mit anderen Freunden weiter betreiben."

Von den Negativ-Kommentaren wolle er sich trotz allem nicht unterkriegen lassen. "Es gab und gibt so viele, die für Danni und die Kinder da waren, alle hielten zusammen und das wird auch so bleiben", schreibt er kämpferisch.

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0