"Soll zur Hölle fahren": Daniela Büchner mit klaren Worten

Mallorca - Bei Daniela Büchner geht es langsam wieder bergauf. Nach dem Tod ihres Mannes Jens im November 2018 kümmert sie sich nun um die Eröffnung des Fancafes. Doch gewisse Menschen sorgen für schlechte Laune bei der 41-Jährigen.

Zuletzt besuchte Daniela Büchner mit ihrer Tochter Jada die Deutschlandpremiere des Musicals "The Band - Das Muscial".
Zuletzt besuchte Daniela Büchner mit ihrer Tochter Jada die Deutschlandpremiere des Musicals "The Band - Das Muscial".  © Jörg Carstensen/dpa

Zu einem neuen Instagram-Bild schrieb die Witwe: "Lasst euch nicht vom Aussehen eines Menschen täuschen, es ist nur eine äußere Hülle, nur weil ich nicht weine, heißt es NICHT, dass ich nicht um meinen Mann trauere!! Jeder, der das Gegenteil behauptet, soll zur Hölle fahren."

Auch in ihrer Instagram-Story legte sie nochmal nach: "Dass es Menschen gibt, die so extrem nerven, obwohl man sie nicht sieht und hört." Wen genau sie damit meint, verriet sie nicht.

Zuletzt sah man die Fünffach-Mutter wieder häufiger in der Öffentlichkeit. Und auch wenn sie dort lächelte, in ihr drinnen sieht es wohl immer noch ganz anders aus.

"Auch wenn ich lache, zerbreche ich innerlich an dem Gedanken, dass du schon so lange nicht mehr bei mir bist 😔💔 Vermisse dich", schreibt sie. Mittlerweile ist es 5 Monate her, dass Malle-Jens seinem Kampf gegen den Krebs verlor.

Hoffnung schöpft Daniela aus der Wiedereröffnung der Faneteria. Am 1. Mai soll diese wieder für Fans und Anhänger geöffnet sein.

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0