Horrorfoul! So übel wurde ein Fußballtorwart zugerichtet

Ederson nach dem Foul auf dem Rasen und mit der genähten Wunde in der Kabine.
Ederson nach dem Foul auf dem Rasen und mit der genähten Wunde in der Kabine.

Manchester - Seine linke Gesichtshälfte ist übersät mit Stichen, Narben und teilweise Blutspuren: Das Premier-League-Spiel zwischen Manchester City und dem FC Liverpool (5:0) am Samstag wird Torwart Ederson Moraes (24) so schnell nicht vergessen.

Auf Kopfhöhe war der Liverpool-Stürmer Sadio Mané mit dem rechten Fuß voraus in den Zweikampf gegangen und hatte dabei Ederson richtig böse im Gesicht getroffen. Der Schützling von Ex-BVB-Trainer Jürgen Klopp das sofort Rot und wurde mittlerweile für drei Spiele gesperrt.

Noch auf dem Platz war schnell klar, dass sich der Torhüter richtig übel verletzt hatte, ihm musste sogar eine Sauerstoffmaske auf das Gesicht gelegt werden, bevor er vom Rasen getragen wurde.

Sein Gesicht war da bereits von einer tiefen langen Wunde, aus der das Blut nur so lief, gezeichnet. Noch in der Kabine wurde die Wunde genäht, im Netz kursieren nun Bilder von der Verletzung, die nichts für schwache Nerven sind.

Der "Treter" entschuldigte sich bei dem Torwart via Facebook: "Es tut mir leid, dass er bei unserem unabsichtlichen Zusammenstoß verletzt wurde und das Spiel nicht beenden konnte. Ich wünsche Ederson eine baldige Genesung. Ich bete für seine schnelle Heilung, sodass er bald wieder auf dem Platz stehen kann."

Ederson selbst postete auf Instagram schon ein Bild vom Training, das er nun mit einem Kopfschutz bestreitet.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0