Doping-Rätsel bei Manchester City: "Wir wissen nicht, was er genommen hat"

Manchester - Der frischgebackene Afrika-Cup-Sieger, Riyad Mahrez, durfte im Community Shield gegen den FC Liverpool nicht mitspielen. Grund ist eine Vorsichtsmaßnahme.

Riyad Mahrez erhält von CAF-Präsidenten Ahmad Ahmad die Afrika-Cup-Trophäe. Nach einem Freistoßtreffers in der fünften Minute der Nachspielzeit gewann Algerien mit 2:1 gegen Senegal.
Riyad Mahrez erhält von CAF-Präsidenten Ahmad Ahmad die Afrika-Cup-Trophäe. Nach einem Freistoßtreffers in der fünften Minute der Nachspielzeit gewann Algerien mit 2:1 gegen Senegal.  © Oliver Weiken/dpa

Der Algerier wirkte am Sonntag bei der englischen Version des Supercups, dem Community Shield, nicht mit. Die Cityzens gewannen nach Elfmeterschießen gegen Klopps FC Liverpool.

Laut "BBC" freute sich Pep Guardiola zunächst über seinen übereifrigen Angreifer. "Riyad rief mich nach dem Sieg mit Algerien an und sagte 'ich möchte in zehn Tagen schon zurückkommen und gegen Liverpool spielen'. Ich sagte, du bist mehr als willkommen, es ist perfekt wenn du kommst."

Doch letztlich verpasste er den Community Shield - und das aus einem triftigen Grund: Die Cityzens befürchteten einen positiven Doping-Test des 28-Jährigen!

Guardiola sprach davon, dass die Ärzte nicht genau bestimmen können, was Mahrez während seiner Zeit bei der algerischen Nationalmannschaft an Medikamenten eingenommen hatte.

"Wir wissen nicht genau, was er genommen hat - welche Medizin. Für eine mögliche Doping-Kontrolle wäre es ein zu großes Riskio gewesen", begründete der Katalane seine Entscheidung, Mahrez nicht in den Kader für das Spiel zu nehmen.

Pep hofft jedoch, dass sich der Sachverhalt klärt und Mahrez bereits am Samstag gegen West Ham United einsatzfähig ist.

Der Linksfuß wechselte vergangenen Sommer für knapp 68 Millionen Euro von Leicester City zu den "Sky Blues". Vergangene Saison kam er auf 27 Premier-League-Einsätze des Meisters und schoss dabei sieben Tore.

Der Algerier hat vergangene Saison auch sechs Partien in der Champions League absolviert. Er erzielte ein Tor und bereitete vier weitere vor.
Der Algerier hat vergangene Saison auch sechs Partien in der Champions League absolviert. Er erzielte ein Tor und bereitete vier weitere vor.  © Martin Rickett/PA Wire/dpa
Ex-Bayern-Coach Pep Guardiola am Sonntag beim Community Shield. Der Spanier hat nach der Verletzung und dem eventuellen Abgang von Leroy Sane sowie der Causa Mahrez, bereits vor der Saison schon einige Sorgenfalten.
Ex-Bayern-Coach Pep Guardiola am Sonntag beim Community Shield. Der Spanier hat nach der Verletzung und dem eventuellen Abgang von Leroy Sane sowie der Causa Mahrez, bereits vor der Saison schon einige Sorgenfalten.  © Adam Davy/PA Wire/dpa

Mehr zum Thema Fußball International:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0