Champions-League-Spektakel in Manchester, Liverpool abgezockt in Porto!

Porto (Portugal) und Manchester (England) - Spektakel pur! Manchester City hat in einem atemberaubenden Spiel gegen die Tottenham Hotspurs mit 4:3 (3:2) gewonnen, ist aber wegen der 0:1-Hinspiel-Pleite dennoch ausgeschieden. In der anderen Partie setzte sich der FC Liverpool klar mit 4:1 (1:0) beim FC Porto durch.

Der frühere Bundesliga-Star Heung-Min Son erzielte drei der vier Tore der Tottenham Hotspurs im Champions-League-Viertelfinale gegen Manchester City.
Der frühere Bundesliga-Star Heung-Min Son erzielte drei der vier Tore der Tottenham Hotspurs im Champions-League-Viertelfinale gegen Manchester City.  © DPA

Das erste Tor des Abends fiel in Manchester - und zwar für die Hausherren! Raheem Sterling brachte City gegen Tottenham in Führung. Kevin De Bruyne durfte zuvor durchs Mittelfeld spazieren, bediente den Flügelflitzer, der nach innen zog, einen Haken schlug und die Kugel mit einem herrlichen Schlenzer in die lange Ecke zum 1:0 für Manchester unterbrachte (4. Minute).

Doch Tottenham schlug schnell zurück! Nach einem Abwehrpatzer kam der frühere Bundesliga-Profi Heung-Min Son zum Abschluss, zielte aus 18 Metern mittig und traf dennoch, weil sich City-Keeper Ederson zu schnell in die von ihm aus gesehen rechte Ecke bewegte und ihm das Leder so unter dem linken Fuß durchrutschte (7.)!

Nur zwei Minuten später schlugen die Spurs erneut zu: Wieder war es Son, der nach Pass von Christian Eriksen unbedrängt an den Ball kam, ihn sich zurechtlegen konnte und in die lange Ecke schlenzte - die Gäste hatten das Spiel gedreht und führten mit 2:1 (10.)!

Doch der Fußball-Wahnsinn ging munter weiter: Wiederum nur eine Minute später fälschte Spurs-Linksverteidiger Danny Rose den Schuss von City-Offensivmann Bernardo Silva unhaltbar in die kurze Ecke ab - 2:2, Manchester war zurück im Spiel (11.)!

Torfestival geht weiter

Kevin De Bruyne (r.) war Manchester Citys Mann des Abends und an nahezu jeder Offensivaktion beteiligt.
Kevin De Bruyne (r.) war Manchester Citys Mann des Abends und an nahezu jeder Offensivaktion beteiligt.  © DPA

Mit der nächsten nennenswerten Aktion lag City wieder vorne: Nach scharfem Pass von De Bruyne quer durch den Spurs-Sechzehner drückte Sterling das Spielgerät über die Linie - Manchester lag 3:2 in Front und brauchte nur noch ein Tor zum Weiterkommen (21.)!

Erst danach beruhigte sich die Partie ein wenig. Obwohl die Citizens die überlegene Mannschaft waren, fiel im ersten Abschnitt kein weiterer Treffer mehr.

In der zweiten Hälfte stand das Tottenham-Tor mehrfach unter heftigem Beschuss. Folgerichtig fiel das 4:2 für City, das gleichbedeutend mit dem Einzug ins Halbfinale gewesen wäre!

Der überragende De Bruyne spielte in den Lauf von Sergio "Kun" Agüero und der argentinische Nationalstürmer hämmerte den Ball aus spitzem Winkel an Tottenham-Keeper Hugo Lloris vorbei ins Netz (59.)!

Doch Tottenham schlug in Form von Fernando Llorente erneut zurück: Der spanische Mittelstürmer drücke das Leder nach einer Ecke mit der Hüfte über die Linie, 3:4 - nun waren die Spurs wieder weiter (73.)! Schiedsrichter Cüneyt Cakir überprüfte das Tor auf Handspiel und gab es dann berechtigterweise.

City rannte nochmal verzweifelt an, schoss durch Sterling sogar noch ein Tor in der Nachspielzeit, das aber wegen Abseits zurecht nicht gegeben wurde. Dann war Schluss und Manchester trotz starker Leistung ausgeschieden. Somit trifft Tottenham im Halbfinale auf das Überraschungsteam der Champions-League-Saison: Ajax Amsterdam.

Liverpool eiskalt im portugiesischen Regen

Liverpools Mohamed Salah bereitete das 1:0 für die Reds vor. Hier spielt er den Ball an Portos Danilo Pereira vorbei.
Liverpools Mohamed Salah bereitete das 1:0 für die Reds vor. Hier spielt er den Ball an Portos Danilo Pereira vorbei.  © DPA

Das andere Viertelfinal-Rückspiel war zwar nicht ganz so spektakulär, hatte aber auch einiges zu bieten.

Porto setzte Liverpool von Beginn an unter Druck und hatte gleich mehrere richtig gute Gelegenheiten, die aber wie im Hinspiel wegen mangelnder Kaltschnäuzigkeit nicht genutzt werden konnten.

Das rächte sich umgehend: Denn Liverpool nutzte die erste Großchance direkt eiskalt aus: Mohamed Salah bediente mit einem Chippass Sadio Mané, der die Kugel über die Linie grätschte (28.).

Der Video-Schiedsrichter überprüfte das Tor auf Abseits, dann gab Referee Danny Makkelie den Treffer zum 3:0-Gesamtstand in beiden Partien für die Reds.

Dabei dominierte Porto die Begegnung klar und ließ sich auch vom Rückstand nicht beeindrucken.

Doch Liverpool wartete auf seine Chance - und nutzte sie. Salah wurde klasse bedient und schob vorbei an Porto-Keeper Iker Casillas zum vorentscheidenden 2:0 ein (65.).

Doch die Gastgeber kamen noch zum verdienten Ehrentreffer: Eine Ecke von Alex Telles wuchtete Eder Militao per Kopf zum 1:2 ein (68.). Liverpool stellte den alten Abstand jedoch schnell wieder her: Eine Flanke von Kapitän Jordan Henderson köpfte der eingewechselte Ex-Hoffenheimer Roberto Firmino zum 3:1 für die Reds ein.

Virgil van Dijk erhöhte nach einer Henderson-Ecke und Mané-Verlängerung noch auf 4:1 für Jürgen Klopps Mannen (85.). Danach passierte nichts mehr erwähnenswertes mehr. Liverpool trifft nun im Halbfinale auf den FC Barcelona.

Mehr zum Thema Champions League:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0