Frau soll Attentat in Manchester durch ihr Handy überlebt haben

Lisa Bridgett war beim Attentat in Manchester dabei - überlebte aber auf unglaubliche Weise.
Lisa Bridgett war beim Attentat in Manchester dabei - überlebte aber auf unglaubliche Weise.

Manchester - Der schreckliche Selbstmordanschlag in Manchester erschütterte die ganze Welt. Jetzt werden immer mehr Details bekannt, auch die unglaubliche Geschichte von Lisa Bridgett wurde öffentlich gemacht.

Die 45-Jährige war am Abend des Attentats mit ihrer Tochter und deren Freund auf dem Ariana-Grande-Konzert. Kurz nach dem Event telefonierte Lisa, plötzlich kam es zu der heftigen Explosion.

Ein 22-jähriger Attentäter sprengte sich in der Eingangshalle der Manchester Arena in die Luft, riss mindestens 22 Menschen mit in den Tod.

Auch Lisa stand in der unmittelbaren Nähe, Trümmerteile trafen sie. Als eine Stahl-Mutter gegen ihren Kopf geschleuderte wurde, verhinderte ihr Handy, dass die 45-Jährige schlimmer verletzt wurde. Wie ihr Ehemann berichtete, hatte das Smartphone die Flugbahn des Stahl-Gegenstands abgelenkt.

Die Britin verlor zwar ein Finger, brach sich einen Knöchel und erlitt eine große Wunde am Oberschenkel - aber sie hatte den Anschlag überlebt! Ein Telefonat hatte ihr das Leben gerettet.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0