Mandelmilch-Eklat: Veganer zerreißen Star-Köchin, sie versucht, sich zu erklären

Berlin - Den Stein ins Rollen brachte ein "Stern"-Artikel: Darin wird Mandelmilch als Kuhmilchersatz scharf kritisiert. Stattdessen sollten andere Alternativen her. Star-Köchin Sarah Wiener (56) teilte den Beitrag auf ihrer Facebookseite und löste damit einen Sturm der Entrüstung unter Veganern aus.

Im Fokus der Diskussion ist Mandelmilch aus industrieller Herstellung. Sie soll schlecht für Umwelt und Gesundheit sein. (Symbolbild)
Im Fokus der Diskussion ist Mandelmilch aus industrieller Herstellung. Sie soll schlecht für Umwelt und Gesundheit sein. (Symbolbild)  © 123RF (Symbolbild)

Eigentlich wollte Wiener nur aufklären und auf die Herstellung und Inhaltsstoffe von industrieller Mandelmilch hinweisen. "Leider enthält industriell hergestellte Mandelmilch nur ca. zwei Prozent Mandeln, dafür aber Stabilisatoren und Emulgatoren, damit sich Wasser und Fett nicht trennen. Außerdem ist sie häufig mit Zucker angereichert und ultrahocherhitzt", schrieb die 56-Jährige - nichts ahnend, welche Maschinerie sich kurz darauf in Gang setzt.

Viele Veganer sahen in den vermeintlichen Hinweis der Köchin einen Angriff auf ihre Lebensweise und den Aufruf, doch besser gleich bei konventioneller Kuhmilch zu bleiben.

Luft verschafften sich die Tierschützer mit teilweise heftigen Kommentaren.

Während sich einige eher gesamtheitlich äußerten: "Jeder andere Drink (Milchersatz) ist besser als tierische Drüsensekrete!" - wurden einige gegen die gebürtige Westfalin besonders persönlich.

Zwei Schlichtungsversuche scheitern

Sarah Wiener, Fernsehköchin und Buchautorin, spricht am Rande einer landwirtschaftlichen Diskussionsveranstaltung.
Sarah Wiener, Fernsehköchin und Buchautorin, spricht am Rande einer landwirtschaftlichen Diskussionsveranstaltung.  © DPA

"Dummschwätzerin" oder "Leichenverwerterin" gehören tatsächlich noch zu den harmloseren Kommentaren.

Die Besitzerin eines Bauernhofs in Brandenburg wollte diese wutentbrannte Diskussion nicht auf sich sitzen lassen und reagierte - erneut mit einem Post auf Facebook.

"Ich propagiere seit Jahrzehnten, dass man am besten selber frisch kochen, keine H-Milch trinken und keine Massen an Industriefleisch essen sollte. Aber eben auch keine anderen stark verarbeiteten Nahrungsmittel." Wirklich Entspannung brachte dies nicht.

Ob ein dritter Anlauf die Wogen endlich glätten wird, bleibt ebenso fraglich. Erste Kommentare lassen nicht darauf schließen.

"Sie waren noch nie an einem konstruktiven Dialog bzgl. Veganern interessiert. Sie haten, dissen und diskreditieren die vegane Lebensweise seit Jahren und es macht ihnen auch sichtlich Spaß, denn sie genieren Traffic", schreibt eine Userin. Sarah Wiener hat es sich wohl mit den Veganern nun endgültig verscherzt.

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0