Behörden machen am Flughafen grausame Entdeckung

Manila (Philippinen) - Horror-Fund in der philippinischen Hauptstadt Manila: Am Ninoy Aquino International Airport wurden insgesamt 1.532 lebende Schildkröten entdeckt. Die armen Tiere waren in zwei Koffern eingeklemmt, auf ihren Körpern haftete hartnäckiges Klebeband.

Schildkröten gelten in einigen Ländern als Delikatesse oder fallen Tierversuche zum Opfer.
Schildkröten gelten in einigen Ländern als Delikatesse oder fallen Tierversuche zum Opfer.  © 123RF

Wie "ABS-CBN News" berichtet, wurden die beiden Koffer von Hong Kong nach Manila geflogen und dort von einem unbekannten Passagier zurückgelassen.

Der Zoll stimmte sich mit den Mitarbeitern des Flughafens ab, um Überwachungsmaterial zu sichern und die unbekannte Person zu identifizieren. Das teilte Carmelita Talusan, Mitarbeiterin des Flughafens in Manila mit.

Auf dem Schwarzmarkt haben die Schildkröten einen geschätzten Wert von 76.000 Euro. Jedes einzelne Reptil kann rund 338 Euro kosten.

Die armen Tiere konnten noch rechtzeitig vor dem sicheren Tod gerettet werden.

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0