Wir wissen, was Sie jetzt wohl denken...

Ein Betrunkener hat sein Auto hochkant in eine Bahnunterführung geparkt.
Ein Betrunkener hat sein Auto hochkant in eine Bahnunterführung geparkt.

Bad Staffelstein - ...aber die Antwort lautet: Nein, es war keine Frau, die hier am Steuer saß. Das Bild ist echt und es ist unglaublich: Ein Auto steckte am Montagabend in einer Bahnunterführung fest.

Dieses Foto ist im bayerischen Bad Staffelstein entstanden. Dort ist ein Mann mit 2,5 Promille im Blut mit seinem Auto in einer Bahnunterführung gelandet. Doch er hatte Glück im Unglück: Wie die Polizei am Dienstag berichtete, verletzte sich der 62-jährige Fahrer dabei am Montag nur leicht.

Wie hat er das nur gemacht? Der Betrunkene gab zuviel Gas, sein Auto kam wegen zu hoher Geschwindigkeit in einer Kurve von der Fahrbahn ab und krachte in eine Fußgängerunterführung. Als der Fahrer ausstieg, torkelte er einem weiteren Verkehrsteilnehmer in die Arme.

Dieser übergab den Mann den Beamten. Seinen Führerschein ist der 62-Jährige nun los, an dem Auto entstand Totalschaden.

Der Rentner stellte seine Auto in der Kornmarktpassage in Bautzen ab.
Der Rentner stellte seine Auto in der Kornmarktpassage in Bautzen ab.

Dass auch Autofahrer in Sachsen Probleme beim Einparken haben, darüber hat MOPO24 im Mai berichtet. Ein Rentner parkte sein Auto mitten in der Kornmarktpassage in Bautzen. Er stellte es so geschickt ab, dass er von alleine nicht mehr weiterfahren konnte.

Ein Dresdner (88) schaffte es sogar, seinen Seat auf einem Erdhügel zu parken. Auch hier war Alkohol im Spiel: Die Polizei maß damals 1,8 Promille.

Der Seatfahrer parkte seinen Wagen auf einem Erdhaufen an der Königsbrücker Landstraße.
Der Seatfahrer parkte seinen Wagen auf einem Erdhaufen an der Königsbrücker Landstraße.

Fotos: NEWS5Merzbach (1), Christian Essler (1), Roland Halkasch (1)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0