Zwangsräumung eskaliert: Mann fackelt eigenes Haus ab

Die Feuerwehr verschafft sich Einstieg durch das Fenster.
Die Feuerwehr verschafft sich Einstieg durch das Fenster.  © Wiesbaden112

Hochheim/Taunus - Ein 30 Jahre alter Mann hat in Hochheim im Main-Taunus-Kreis ersten Ermittlungen zufolge sein eigenes Haus in Brand gesteckt.

Vermutlich habe er das am Mittwoch getan, weil das Haus zwangsgeräumt werden sollte, teilte die Polizei in Hofheim mit.

Nachdem er das Feuer vorsätzlich im Erdgeschoss gelegt hatte, verließ er das Haus und konnte dabei festgenommen werden. Der 30-Jährige kam den Angaben zufolge in psychiatrische Behandlung.

Die Feuerwehr löschte den Brand, dabei wurden mindestens zwei Feuerwehrleute von Rauchgasen leicht verletzt.

Der Sachschaden wird auf rund 50.000 Euro geschätzt. Ein Ermittlungsverfahren gegen den Mann läuft.

Die Feuerwehr Hochheim versuchte das Feuer in den Griff zu kriegen.
Die Feuerwehr Hochheim versuchte das Feuer in den Griff zu kriegen.  © Wiesbaden112
Jede Menge Feuerwehr und Krankenwagen rückten an.
Jede Menge Feuerwehr und Krankenwagen rückten an.  © Wiesbaden112

Titelfoto: Wiesbaden112


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0