Mann fährt sich nach Kopfschuss selbst ins Krankenhaus

Chicago, Illinois (USA) - In der Nacht von Samstag zu Sonntag kam es in der US-Metropole Chicago zu einem kuriosen Zwischenfall.

Ein Mann fuhr nach einem Kopfschuss selbstständig ins Krankenhaus. (Symbolbild)
Ein Mann fuhr nach einem Kopfschuss selbstständig ins Krankenhaus. (Symbolbild)  © 123RF Nils Versemann & Stanisic Vladimir

Ein 28-jähriger Mann war mit seinem Auto in Chicago unterwegs, als er auf einmal von Schüssen in den Kopf getroffen wurde.

Wie durch ein Wunder überlebte er nicht nur, sondern war sogar noch in der Lage, selbstständig ins örtliche Stroger-Hospital zu fahren.

Dort nahmen sich die Ärzte sofort dem Verletzten an und versorgten seine Wunden. 

Aktuell befindet er sich laut abc7 in einem ernsten Zustand.

Während die Polizei davon ausgeht, dass die Schießerei in der Nähe des 1600 Blocks der W. Ogden Avenue stattgefunden haben könnte, kann sich das Opfer nicht mehr an den genauen Ort erinnern.

Die Ermittlungen zum genauen Tathergang laufen. 

Weitere Informationen wurden nicht an die Öffentlichkeit gegeben.

Titelfoto: 123RF Nils Versemann & Stanisic Vladimir


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0