Mann liegt gefesselt am Friedhof: Opfer war tagelang eingesperrt!

Timmendorfer Strand - Der Fall hatte für großes Aufsehen gesorgt: Am Montag wurde ein zuvor als vermisst gemeldeter Mann gefesselt an einem Waldfriedhof in Timmendorfer Strand entdeckt (TAG24 berichtete).

Zwei Frauen fanden den gefesselten Mann am Rande eines Waldfriedhofes. (Symbolbild)
Zwei Frauen fanden den gefesselten Mann am Rande eines Waldfriedhofes. (Symbolbild)  © DPA

Nach eigenen Angaben wurde er zuvor verschleppt und tagelang gefangen gehalten.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt nun wegen des Verdachts des erpresserischen Menschenraubs. Das Opfer habe inzwischen befragt werden können, sagte der Sprecher der Lübecker Staatsanwaltschaft, Christian Braunwarth, am Mittwoch.

Der 38-jährige Lübecker habe ausgesagt, er sei aus seiner Wohnung gekidnappt und mehrere Tage an einem ihm unbekannten Ort festgehalten worden, sagte Braunwarth.

Der Mann war bereits am 9. Oktober von seiner Freundin als vermisst gemeldet worden. Am Montagabend fanden dann zwei Frauen den Vermissten, der nach Angaben eines Sprechers polizeibekannt ist, auf einem Parkplatz am Waldfriedhof von Timmendorfer Strand.

Der 38-Jährige war verletzt und gefesselt. Die Hintergründe seines Verschwindens waren aber weiterhin unklar.

Die Frauen erklärten den Beamten, sie seien als Geocacherinnen bei einer GPS-Schnitzeljagd am Friedhof unterwegs gewesen und hätten den Mann ganz zufällig gefunden.

Den Ermittlern habe der 38-Jährige gesagt, die Täter hätten ihn an Händen und Füßen gefesselt auf den Parkplatz gelegt, sagte Braunwarth.

In diesem Zusammenhang sucht die Polizei jetzt nach zwei Männern, die gegen 20.30 Uhr auf dem Parkplatz des Waldfriedhofs in ein Auto gestiegen und anschließend in unbekannte Richtung davongefahren sein sollen. Zeugen hatten sie beobachtet. Bei den Männern könnte es sich ebenfalls um wichtige Zeugen oder um die tatsächlichen Täter handeln.

Eine der Personen soll etwa 50 Jahre alt gewesen sein. Er hatte den Angaben zufolge eine Halbglatze mit weißem Haarkranz. Die zweite Person wird mit "dunkel bekleidet, groß und schlank" beschrieben, so die Polizei.

Auch weitere Zeugen, Besucher oder Spaziergänger, die sich am Montagabend im Zeitraum von 16 bis 21 Uhr im Bereich des Waldfriedhofes in Timmendorfer Strand aufgehalten haben, werden gebeten, sich unter der Nummer 0451/1310 bei der Lübecker Polizei zu melden.

Update, 15.12 Uhr

Wie die Polizei weiter mitteilte, könne der 38-Jährige keinerlei Angaben zu den Personen machen, die ihn gefangen hielten. Er habe nichts sehen können, weil ihm etwas über den Kopf gezogen worden sei.

Am Montag schließlich sei er, wiederum seiner Sicht beraubt, von den ihm unbekannten Menschen zu dem Parkplatz am Waldfriedhof gebracht worden.

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Zeugenaufruf:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0