Mann ruft bei Polizei an und erklärt, er hätte seine Frau umgebracht

Ein Mann hat der Polizei am Telefon einen vermeintlichen Mord gestanden. (Symbolbild)
Ein Mann hat der Polizei am Telefon einen vermeintlichen Mord gestanden. (Symbolbild)  © DPA

Zella-Mehlis - Großeinsatz für die Polizei am Wochenende in Zella-Mehlis (Landkreis Schmalkalden-Meiningen). Ein Mann soll dort seine Frau umgebracht haben.

Zumindest behauptete das am Samstagabend ein Mann gegenüber einem 37-jährigen Bekannten. Auch das er sich der Polizei stellen werden teilte er weiter mit. Kurz darauf meldete sich der mutmaßliche Täter auch bei der Polizei und teilte das Verbrechen an seiner Frau mit.

Tot im Bett würde sie nun liegen, sagte er gegenüber den Beamten am Notruf. Die Beamten rückten daraufhin sofort zur Wohnung des Paares aus. In der Wohnung fanden sie sowohl den Mann, als auch auch die Frau. Beide jedoch quicklebendig. Auch hier äußerte der Mann mehrmals gegenüber den Polizisten "er werde seine Frau umbringen".

Die Beamten entschieden, dass ein Arzt den Mann begutachten solle. Mithilfe des sozialpsychiatrischen Dienstes wurde er in ein Krankenhaus gebracht.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0