Mann heiratet sein Telefon: Nun seid ihr Mann und Handy!

Hochzeit ganz klassisch mit Ring...
Hochzeit ganz klassisch mit Ring...

Las Vegas - "Hiermit erkläre ich euch zu Mann und Smartphone." Im Land der übervielen Möglichkeiten gibt's nichts, was es nicht gibt. Die Liebe eines Mannes zu seinem Handy wurde nun besiegelt.

Aaron Chervenak aus Los Angeles traute sich - und zwar mit seinem Handy. Michael Kelly hielt die Zeremonie in der "Little Vegas Chapel" ab. Seit Mai dieses Jahres sind sind Aaron und sein Smartphone verheiratet. Laut KTNV ist es die Liebe seines Lebens.

Pfarrer Kelly sagte, Chervenak habe eine Botschaft an die Gesellschaft: "Die Menschen sind mit ihren Handys so verbunden und sie leben mit ihnen die ganze Zeit. Sie sind mit ihnen 24 Stunden am Tag zusammen. Sie gehen mit ihren Handys schlafen. Sie wachen mit den Handys auf. Meist es ist das Erste, was sie am Morgen sehen!" Die Zeremonie könnt Ihr hier bei nbc4 anschauen.

Die Ehe wird zwar rechtlich nicht durch den Staat Nevada anerkannt, aber die kleine Kapelle in Vegas verweigerte diese Zeremonie nicht: "Wir haben nicht wirklich viele Menschen, die leblose Objekte heiraten."

Objekte der Begierde

Symbolbild.
Symbolbild.

Objektsexualität ist laut Wikipedia die Anziehung von Menschen zu unbelebten Objekten. Dabei ist diese Anziehung nicht als Fetischismus, sondern als eigenständige sexuelle Orientierung anzusehen.

„Objektsexualität“ ist aber noch kein etablierter Begriff in der psychologischen oder medizinischen Wissenschaft. Der ebenfalls in diesem Zusammenhang anzutreffende Begriff der „Objektophilie“ wird alternativ auch als Beschreibung einer pathologischen Sucht, bestimmte Dinge sammeln zu müssen, verwendet.

Erst vor Kurzem hatte eine Frau aus den USA den Eiffelturm geehelicht. Seit der Zeremonie trägt sie sogar einen neuen Nachnamen: Erika La Tour Eiffel.

Die 37-jährige Frau aus San Francisco besucht ihre Frau, wie sie den Turm nennt, regelmäßig. Die ehemalige Soldatin sei eine von weltweit rund 40 Objekt-Fetischisten. Es seien angeblich durchweg Frauen, die meisten von ihnen litten unter dem Asperger-Syndrom, einer leichten Form des Autismus, wie T-online schreibt.

Unter ihnen sei auch Elja-Riitta Berliner-Mauer, eine 54-jährige Frau, die 29 Jahre lang mit der Berliner Mauer verheiratet war. Über diese Menschen berichtete das britische Fernsehen in einer Dokumentation.

Fotos: imago


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0