Mann will Hund retten und stürzt vor Augen seiner Frau 150 Meter in die Tiefe

Chäserrugg (Schweiz) - Trauriger Vorfall in der Schweiz: Ein 63 Jahre alter Mann starb im Gebiet Chäserrugg, als er seinen Hund retten wollte.

Der traurige Vorfall ereignete sich in einem lawinengefährdeten Gebiet in der Schweiz. (Symbolbild)
Der traurige Vorfall ereignete sich in einem lawinengefährdeten Gebiet in der Schweiz. (Symbolbild)  © 123RF

Der Mann war mit seiner Ehefrau und seinem Hund am Dienstagnachmittag auf einem Winterwanderweg unterwegs. Plötzlich entfernte sich das Tier vom Weg und rutschte einen Abhang hinunter.

Der 63-Jährige wollte seinem Hund helfen und ging ihm hinterher. Dabei rutschte er aus und stürzte rund 150 Meter eine Felswand hinunter, berichtet unter anderem das Portal "20 Minuten".

Sofort rief die Frau die Schweizerische Rettungsflugwacht "Rega". Diese bargen den Mann aus dem lawinengefährdeten Gebiet. Der Arzt konnt allerdings nur noch den Tod feststellen.

Der Hund konnte gerettet werden und blieb unverletzt. Die Ehefrau des Toten wird nun psychologisch betreut.

Titelfoto: 123RF

Mehr zum Thema Unglück:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0