Trickbetrüger bestiehlt Rollstuhlfahrer mit fieser Masche

So schnell kommt dem Rollstuhlfahrer aus Leipzig garantiert kein Fremder ins Haus. (Symbolbild)
So schnell kommt dem Rollstuhlfahrer aus Leipzig garantiert kein Fremder ins Haus. (Symbolbild)  © 123RF

Leipzig - Gar kein Gefühl für Anstand hat ein Trickbetrüger, der derzeit in Leipzig sein Unwesen treibt.

Am Montagmorgen gegen 9.30 Uhr kam ein 64 Jahre alter Mann aus Leipzig-Lindenau zurück in seine Wohnung in der Rietschelstraße, als es an seiner Tür klingelte. Der im Rollstuhl sitzende Mieter öffnete.

Vor ihm stand ein ihm fremder Mann, der einen Schlüssel in der Hand hatte und zu dem 64-Jährigen meinte, dass er diesen verloren hätte. Der bat den Unbekannten in seine Wohnung. Ein großer Fehler!

In der Küche, in der noch die Einkäufe und das Portemonnaie auf dem Tisch lagen, sah sich der Rollstuhlfahrer den Schlüssel an, stellte jedoch fest, dass dieser nicht ihm gehörte. Da bat der Fremde ihn um einen Stift und ein Blatt Papier. Beides bekam er. Er schrieb, direkt neben der Geldbörse, etwas auf und ging.

Erst kurz darauf bemerkte der Rollstuhlfahrer, dass sein Portemonnaie weg war. Darin waren unter anderem 45 Euro und sein Personalausweis. Er verständigte seinen Betreuer, der informierte die Polizei.

Der Dieb wurde den Beamten folgendermaßen beschrieben:

  • 45 bis 48 Jahre alt
  • 1,75 bis 1,8 Meter groß
  • kräftig
  • dunkle Haare
  • trug Brille, Jeans, beige Jacke und schwarze Schuhe

Die Kripo hat die Ermittlungen aufgenommen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0