Mann verliebt sich in Französin und erlebt richtig böse Überraschung

Sulzbach-Rosenberg - Eine hübsche Französin, große Villa und glückliche Zeit bis ins hohe Alter? Die Hoffnung auf ein Leben an der Seite einer Millionärin aus Frankreich hat einen Mann aus der Oberpfalz um sein Erspartes gebracht.

Der Mann verliebte sich auf einer Singlebörse im Internet in eine Französin. (Symbolbild)
Der Mann verliebte sich auf einer Singlebörse im Internet in eine Französin. (Symbolbild)  © 123RF

Der 52-Jährige, der auf der Suche nach einer Partnerin war, lernte Mitte des Monats Mai über eine Singlebörse im Internet eine Französin aus Paris kennen - beziehungsweise eine Person, die sich als solche ausgab.

Die Unbekannte gab nach kurzem Kennenlernen an, drei Millionen Euro zu erben, so sie nur einen Lebenspartner vorweisen könne.

Der Mann war laut den ermittelnden Beamten derart verblendet, dass er in den folgenden zwei Wochen knapp 20.000 Euro auf ein Konto in der Elfenbeinküste überwies. Von diesem Geld sollte nach Angaben der Frau ein Notar bezahlt werden, der Zugriff auf das riesige Vermögen hätte.

Als der Oberpfälzer im Anschluss von seiner Angebeteten aber eine Weile nichts mehr hörte, dämmerte es ihm langsam. Er stellte letztlich enttäuscht fest, dass er benutzt und betrogen worden war und erstattete Anzeige bei der Polizei.

Die Beamten raten in solchen Fällen immer, auf den "normalen Menschenverstand" zu vertrauen. Für den hoffnungslos Verliebten stehen die Chancen, sein Geld jemals wieder zu sehen, indes eher schlecht.