Mann tötete Ex-Freundin mit 14 Messerstichen: Jetzt sitzt er in U-Haft

Chemnitz - Zweiter Verhandlungstag im Mordprozess gegen Matthias B. (32): Der Angeklagte soll seine Ex-Freundin Stephanie Z. (31) in der Nacht zum 8. Oktober mit 14 Messerstichen in Hals und Nacken getötet haben.

Matthias B. (32) muss sich wegen dem Mord an seiner Ex-Freundin Stephanie Z. (31) vor dem Landgericht verantworten. Er soll sie mit 14 Messerstichen getötet haben.
Matthias B. (32) muss sich wegen dem Mord an seiner Ex-Freundin Stephanie Z. (31) vor dem Landgericht verantworten. Er soll sie mit 14 Messerstichen getötet haben.  © Haertelpress

Polizisten beschreiben den 32-Jährigen als teilnahmslos.

Mit ausdrucksloser Miene sitzt Matthias B. im Verhandlungssaal am Landgericht. Weil er die Trennung nicht verkraftete, soll er seine Ex-Freundin im Schlaf erstochen haben.

Polizistin K. (33) war als Erste am Tatort. "Wir sind die Treppe hoch, der Angeklagte stand in der Wohnungstür", erinnert sich die Zeugin. "Er war ganz ruhig, emotionslos und völlig widerstandslos bei der Fixierung."

Polizist V. (38) bestätigt: "Er war von Anfang bis Ende teilnahmslos, wie ein Stein." Laut Polizeiaussagen soll Matthias B. die Tat noch vor Ort gestanden haben. Während des Prozesses machte der Deutsche allerdings noch keine Angaben zur Tat.

Der Angeklagte sitzt in Untersuchungshaft. Der Prozess wird am Dienstag fortgesetzt.

In der Wittenberger Strasse geschah der brutale Messermord an Stephanie Z.
In der Wittenberger Strasse geschah der brutale Messermord an Stephanie Z.  © Sven Gleisberg

Titelfoto: Haertelpress

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0