Sie hatten vorher Sex: Mann (25) soll Rentner (77) aus Mordlust getötet haben

Kleve / NRW - Nach der brutalen Tötung eines Rentners mutmaßlich aus Mordlust wird am Donnerstag (10 Uhr) in Kleve ein Urteil gegen einen 25-Jährigen Deutschen erwartet.

Der Angeklagte (links) hinter einem Aktenordner.
Der Angeklagte (links) hinter einem Aktenordner.  © DPA

Die Staatsanwaltschaft wirft dem angeklagten Dachdecker vor, einen damals 77 Jahre alten Mann in dessen Wohnung umgebracht zu haben, weil er seine seit Kindertagen verspürten Mordfantasien in die Tat umsetzen wollte.

Den Rentner habe er sich dafür als leichtes Opfer ausgewählt. Die beiden Männer hatten sich den Angaben zufolge zuvor über das Internet kennengelernt und auch schon zum Sex getroffen.

Bei einem Besuch im Dezember 2017 soll der 25-Jährige den 77-Jährigen dann aus heiterem Himmel ohne jeglichen Streit angegriffen haben - mit Faust- und Handkantenschlägen, Messerstichen und Schlägen mit einem Feuerlöscher.

Um die Mordspuren zu verwischen, habe er danach Wasserhähne aufgedreht. Beim Eintreffen der Polizei standen alle Etagen in dem Haus in Emmerich zentimeterhoch unter Wasser.

Zu Prozessbeginn schwieg der Angeklagte zu den Vorwürfen. Bei der polizeilichen Vernehmung hatte er die Tat allerdings gestanden.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0