Mann will bei Notarzteinsatz helfen: Dann landet er selbst im Krankenhaus!

Der 56-jährige Manni G. wollte bei einem Notarzteinsatz auf dem Oktoberfest Gaffer vertreiben und wurde selbst übel zugerichtet (Symbolbild).
Der 56-jährige Manni G. wollte bei einem Notarzteinsatz auf dem Oktoberfest Gaffer vertreiben und wurde selbst übel zugerichtet (Symbolbild).  © DPA

München - Eigentlich wollte Manni G. am Donnerstag auf dem Oktoberfest in München einem anderen Menschen helfen - dann wurde der 56-Jährige selbst zum Opfer.

Als Manni G. zahlreiche Gaffer um einen Notarzteinsatz auf der Wiesn bemerkte, wollte er sofort helfen. Doch als er die umstehenden, filmenden und fotografierenden Männer davon abhalten wollte, rasteten diese komplett aus.

Die Männer schlugen so brutal auf ihn ein, dass er mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus kam. Dann flohen sie und ließen Manni G. einfach zurück. Sein linkes Bein ist gebrochen, "auch der Meniskus ist wohl kaputt", erzählt der Münchner gegenüber der tz.

Was genau geschehen war, weiß der 56-Jährige selbst nicht mehr genau. "Ich bekam einen heftigen Tritt von der Seite gegen mein Knie, noch einen Fausthieb in den Rücken. Dann lag ich auf dem Boden und konnte mich nicht mehr bewegen", erinnert er sich schwach. Zwei oder drei Männer Mitte 20 habe er erkannt, die wohl englisch sprachen. Die Polizei hat die Ermittlungen bereits aufgenommen.

Und obwohl er so schwere Verletzungen davongetragen hat, Manni G. ist sich sicher: "Ich würde alles wieder genauso machen."


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0