Mann pinkelt mitten in Hauptbahnhof und versucht, Polizisten Waffe zu entreißen

Erfurt - Für ordentlich Aufregung bei Polizei und Ordnungsamt sorgte am Mittwochabend ein Mann im Erfurter Hauptbahnhof.

Der Mann pinkelte an eine Wand, griff dann Polizisten an. (Symbolbild)
Der Mann pinkelte an eine Wand, griff dann Polizisten an. (Symbolbild)  © DPA

Das Ordnungsamt war auf den 39-jährigen Russen aufmerksam geworden, als er einfach an eine Wand am Hauptbahnhof pinkelte und sich überhaupt nicht um die Menschen um ihn herum scherte.

Als der Mann sich weigerte seine Personalien zu nennen, wurde die Bundespolizei zur Hilfe gerufen. Zwei Beamte rückten auch sofort an, die die Wut des Mannes schnell zu spüren bekamen.

Den kaum waren die Polizisten da, versuchte der Mann auch schon nach der Beamtin zu schlagen, die Polizisten fackelten danach nicht lange und nahmen den schwer betrunkenen Mann mit auf die Dienststelle.

Doch auch da wollte er sich nicht benehmen, versuchte einem Bundespolizisten die Waffe aus dem Holster zu reißen.

Glücklicherweise misslang der Versuch, dafür gab es aber eine Anzeigen wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.

Nachdem ein Alkoholtest einen Wert von mehr als drei Promille ergeben hatte, durfte der Mann, der ohne festen Wohnsitz lebt, die Nacht in einer Zelle verbringen.

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Thüringen Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0