Vereinbarung steht: Griechenland nimmt Flüchtlinge zurück Top "FlixBus" kippt von Autobahn! Mindestens 16 Verletzte, davon sechs schwer Top Update Senior (79) darf bei Discounter nicht aufs Klo: Folgen sorgen für Aufregung Top Stunden sind gezählt: Markierung auf Gaga-Radweg muss weg! Neu Hitze im Krankenhaus: Patienten leiden unter hohen Temperaturen 6.634 Anzeige
693

Korruption: Bilfinger will Millionen von Ex-Managern

Schmiergelder: Vorwürfe auch gegen früheren Unternehmenschef Roland Koch

Bestechungsgelder in Nigeria holen Bilfinger nun wieder ein. Der Konzern fordert von ehemaligen Top-Managern Geld zurück.

Mannheim - Der Industriedienstleister Bilfinger fordert von zwölf ehemaligen Vorständen einen dreistelligen Millionenbetrag. Der Grund: Sie hätten keine ausreichenden Anti-Korruptionsregeln aufgestellt.

Wegen Schmiergeldern in Nigeria hatte die US-Justiz 2003 gegen Bilfinger ein Verfahren eingeleitet. Der Konzern versprach, ein funktionierendes Compliance-System aufzubauen. (Symbolbild)
Wegen Schmiergeldern in Nigeria hatte die US-Justiz 2003 gegen Bilfinger ein Verfahren eingeleitet. Der Konzern versprach, ein funktionierendes Compliance-System aufzubauen. (Symbolbild)

Zwar sei das Thema Korruption während ihrer Amtszeit noch nicht so im Fokus der Öffentlichkeit gewesen wie heute, sagte der Berater des Konzerns, der ehemalige FBI-Direktor Luis Freeh, in Mannheim. "Doch schon zu dieser Zeit hat es einen Verhaltenskodex gegeben, nach dem die Zahlung von Schmiergeldern an Regierungsmitglieder verboten war."

Selbst ohne explizite Standards sei die Führung eines Konzerns zu integrem Geschäftsgebaren verpflichtet, betonte Freeh. In die geforderte Summe fließen Kosten ein, die das Unternehmen zusätzlich zu bereits vorhandenen, aber ungenügenden Compliance-Systemen zahlen musste.

Diese Systeme sollen die Einhaltung von Regeln gegen Korruption und Bestechung sicherstellen. Für Freeh ist Compliance eine Kultur des fairen Wettbewerbs, die ein Unternehmen von der Empfangsdame bis zur Spitze verinnerlicht haben müsse.

Die Vorwürfe betreffen unter anderem den Ex-Ministerpräsidenten von Hessen, Roland Koch (CDU). Koch, der das Unternehmen von 2011 bis 2014 leitete, hatte die Vorwürfe als substanzlos zurückgewiesen.

Die Korruptionsvorwürfe betreffen auch den früheren Ministerpräsidenten von Hessen, Roland Koch.
Die Korruptionsvorwürfe betreffen auch den früheren Ministerpräsidenten von Hessen, Roland Koch.

Der Konflikt um angebliche Pflichtverletzungen zwischen 2006 und 2015 vor allem in Afrika und Asien hat bislang nicht die Gerichte erreicht.

Das auf Wartung und Reparatur von Anlagen spezialisierte Unternehmen und die ehemaligen Vorstände verhandeln laut Freeh derzeit noch. "Ich hoffe auf eine außergerichtliche Lösung."

Heute habe das Unternehmen mit rund 36.000 Mitarbeitern beim Thema Compliance den Stand vergleichbarer Wettbewerber erreicht, sagte Freeh. Er arbeitet seit drei Jahren als Compliance-Berater für Bilfinger.

Das US-Justizministerium hatte wegen einer Schmiergeldaffäre in Nigeria im Jahr 2003 ein Verfahren gegen Bilfinger und ein US-Unternehmen eingeleitet. Bilfinger zahlte Ende 2013 in den USA 32 Millionen Dollar und versprach, ein funktionierendes Compliance-System aufzubauen, das von einem Monitor überprüft wird.

Damit wurde die Strafverfolgung ausgesetzt. Hätten die Mannheimer das nicht getan, wäre ihr US-Geschäft bedroht gewesen. Der Monitor in Person des Rechtsanwalts und Anti-Korruptionsexperten Mark Livschitz nahm 2013 seine Arbeit auf.

2015 zeigte er sich unzufrieden mit dem Stand des Verhaltenskodexes und plädierte für eine verlängerte Beobachtung. Daraufhin stellte Bilfinger Freeh ein, der sich monatlich an sieben bis zehn Tagen darum kümmert, ein wirksames Compliance zu installieren.

Seit damals hat das Unternehmen 100 Millionen Euro für die Sicherstellung der Regeltreue ausgegeben. "Der Vorstand nimmt das Thema sehr ernst, und ich glaube, dass das Unternehmen Ende dieses Jahres grünes Licht des Monitors für gutes Compliance erhält", sagte Freeh. Das letzte Wort habe aber das US-Justizministerium.

Zu der Kündigung einer internen Chefermittlerin wollte der 68-Jährige sich nicht äußern. Der Vorgang werde in einem Arbeitsgerichtsprozess aufgearbeitet.

Fotos: DPA

Krank! Junge schüttet kochendes Wasser über schlafenden Kumpel (15) Neu Jesidin trifft in Deutschland ihren Peiniger wieder und flieht in den Irak! Neu
Warum "Poldi" jetzt Werbung für Handball macht Neu Unbekannter trägt gefährliche Weltkriegsbombe spazieren Neu Nach "FlixBus"-Unglück mit 16 Verletzten: Wie unsicher sind Fernbusse? Neu Dagi Bee holt mit DISS-Video mehr Zuschauer als Til Schweigers Tatort-Flop Neu
Arzt von Asylbewerber erstochen? AfD und Linke Jugend gehen auf die Straße! Neu Update Frau wacht neben ihrem Verlobten auf, was sie sieht, macht alles kaputt Neu Münchner baut Treppe ab, damit sein Vermieter nicht ins Haus kann Neu Nach Fahndung: Brutale Mädchen stellen sich, sie sind erst 13 und 14 Jahre! Neu Geld statt Traummann: Frau bekommt Schadensersatz, weil sie single ist Neu Familie meldet Vater als vermisst: Unglaublich, was er wirklich treibt Neu Promillefahrt: Fußgängerin frontal erfasst und durch die Luft geschleudert 2.180 Kleine Helden: Jungs retten Rentner im Rollstuhl das Leben 1.790 Schock! Kleinkind (14 Monate) fällt aus Fenster neun Meter tief 1.555 Deutsche Kletterer wollen nach Tokio: "Es wird immer schwieriger" 50 Stand-up-Paddler (74) stürzt von Brett: Taucher können nur noch Leiche bergen 113 Völlig überladen! VW-Bulli auf dem Weg in den Urlaub gestoppt 3.007 Missglückter Start: Zwei Männer stürzen mit Gleitschirm ab 908 Bewaffnet mit einer Flöte: Zoll stoppt gefährliches Musikinstrument 201 Ausgerechnet am Todestag von Rudolf Heß: Hitlers Ferienanlage jetzt Erholungsort! 2.458 Schwerste Verletzungen am ganzen Körper: Frau (62) stürzt acht Meter in die Tiefe 1.581 Rottweiler greift 10-jährigen Jungen an und zerfetzt sein Bein 1.883 Minibus rast in Tanzgruppe: Sieben Menschen sterben! 2.316 Brutaler Raubüberfall auf Rentnerin bei Aktenzeichen XY 1.582 "Liebe Polizei...": Kleiner Ausreißer entschuldigt sich nach Suchaktion 2.060 Enttäuschung bei den Fans: Highfield-Festival-Headliner sagt ab 5.764 Nach tödlicher Messer-Attacke in Arztpraxis: AfD-Mann teilt gegen Asyl-Politik aus 6.265 Paar wird beim Sex am Restaurant erwischt, seine Reaktion ist schamlos 7.071 Nach Busunglück mit 24 Toten: Polizei macht spektakulären Fund 9.572 Straftaten im Auslandseinsatz: So viele Soldaten waren zuletzt im Visier der Justiz 1.725 Frontalcrash! Rennradfahrer (23) wird von Mercedes erfasst und stirbt 1.752 Bombendrohung! Flieger nach Düsseldorf muss zwischenlanden 1.299 Update Sie wollten die Kanzlerin treffen: Demo-Deppen nahmen Stadtfest-Container unter Beschuss 8.189 Mordfall Susanna: Wann kommt Ali Bashar endlich vor den Richter? 1.870 Frau schwer verletzt: Fahrerflucht im Rollstuhl 4.531 Fußball-Wunder nach 0:4 im Hinspiel: Irre Acht-Tore-Aufholjagd in Euro-League 4.847 Horror-Crash: Feuerwehr kann nur noch Leiche aus demoliertem Wrack schneiden 4.900 Schock-Moment: Passagiermaschine rutscht plötzlich über Landebahn hinaus 3.116 Wegen Fremdkörper: Kartoffelsalat bei Edeka zurückgerufen 967 Immer mehr Verletzte: Schnelle Elektro-Fahrräder sorgen für Gefahr 3.188 Weihnachtsbäckerei & Co.: Musical mit Rolf Zuckowskis besten Liedern 582 Holzhäuser für Flüchtlinge auf Ebay: Verkauf gestoppt 5.433 Diese PS-Lady zieht in den Big-Brother-Container! 3.400 Mutter rettet drei Kindern das Leben und stirbt dabei 4.299 Entertainer des Jahres? Böhmermann bekommt Preis für Varoufake und Erdogan-Gedicht 492 Astro-Alex entschuldigt sich: Funk-Versuch erfolgreich 2.206 Tag der Entscheidung: Heute wird Jo Gerner beerdigt 5.801 Schon wieder! Frau wird von Hund gebissen und stirbt 2.337