Zuletzt wieder ohne Minute bei Löw: Jetzt macht ter Stegen seinem Bank-Frust Luft!

Barcelona - Nachdem Marc-André ter Stegen in den EM-Qualifikations-Spielen gegen die Niederlande und Nordirland keine Minute zum Einsatz kam, macht er seiner Enttäuschung jetzt Luft.

Er gilt als einer der wichtigsten Bausteine im Spiel der Katalanen: Marc-Andre ter Stegen.
Er gilt als einer der wichtigsten Bausteine im Spiel der Katalanen: Marc-Andre ter Stegen.  © Enrique de la Fuente/gtres/dpa

Er ist die absolute Nummer 1 im Tor des großen FC Barcelona, glänzt in der Liga, in der UEFA Champions League und kann sich bei seinen letzten Auftritten im DFB-Dress ebenfalls keinerlei Vorwürfe machen.

Der 27-Jährige gilt als intelligenter Mensch, immer fair, immer professionell und so gut wie immer mit tadellosen und teils überragenden Leistungen, die ihm schon häufiger von diversen Größen des Fußballsports das Prädikat "Weltklasse" verliehen.

Doch in der deutschen Nationalmannschaft hat er gegen Bayern-Keeper Manuel Neuer noch immer nur die Reservistenrolle inne.

Trotz Umbruch: Manuel Neuer bleibt Löws erste Wahl

Zwei herausragende Keeper, jedoch nur ein Platz im Tor. Trotz der Konkurrenzsituation ein unheimlich fairer und professioneller Zweikampf.
Zwei herausragende Keeper, jedoch nur ein Platz im Tor. Trotz der Konkurrenzsituation ein unheimlich fairer und professioneller Zweikampf.  © Christian Charisius/dpa

Neuer ist Löws Nummer eins und gleichzeitig Mannschaftskapitän. Für den Bundestrainer steht er trotz seiner 33 Jahre, einer langen Verletzungsmisere vor der WM 2018 und einem, im Kollektiv, äußerst dünnen Auftritt beim Turnier in Russland weiterhin nicht zur Diskussion.

Der 59-Jährige leitete nach der WM, wenn auch mit etwas Verzögerung, einen Generationswechsel ein. Nicht wenige hielten dies für zu spät. Nach einem berauschenden ConfedCup 2017, mit einem ganz jungen Kader, wirkte "die Mannschaft" ein Jahr später satt, ideen- und espritlos.

Das Vorrunden-Aus war letztlich die Konsequenz, vier Jahre nach Rio fühlte es sich an wie Zeit für Stunde Null.

Nun, über ein Jahr später, ist der Kader deutlich verjüngt. Spieler wie Khedira, Müller, Boateng oder Hummels nicht mehr dabei - angesichts der jüngsten Defensivschwächen wünschen sich derweil aber nicht wenige insbesondere Letzteren wieder zurück. So bleibt aktuell nur noch ein wirklich Erfahrener im Defensiv-Verbund über: Manuel Neuer.

Und ebenjener Manuel Neuer, der nach seiner langen Ausfallzeit langsam immer mehr wie der "Alte" wirkt, fordert einen großen Verlierer: Marc-Andre ter Stegen.

"Marc wird seine Spiele bekommen"

Wurde gegen die "Oranje" von seinen Vorderleuten und seiner jungen und relativ unerfahrenen Verteidigung im Stich gelassen und musste viermal hinter sich greifen: Manuel Neuer.
Wurde gegen die "Oranje" von seinen Vorderleuten und seiner jungen und relativ unerfahrenen Verteidigung im Stich gelassen und musste viermal hinter sich greifen: Manuel Neuer.  © Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Wäre Neuer nicht da, es gäbe wohl keine Zweifel, wer die deutsche Nummer eins sein würde. Doch der 33-Jährige ist da, spielt gut und gibt Löw keinen Grund, ihn aus dem Tor zu nehmen - auch wenn er in dem gebürtigen Mönchengladbacher einen "Weltklassetorhüter" sieht.

Und auch wenn er verspricht, dass er "seine Möglichkeiten bei uns bekommen wird", ist der ehemalige Fohlen-Schlussmann bitter enttäuscht: "Es ist nicht einfach, einen Grund dafür zu finden. Ich mache in jedem Spiel gute Eigenwerbung, sodass die Entscheidung gegen mich immer schwerer wird", so ter Stegen in der "Marca".

"Die letzte Reise mit der Nationalmannschaft war für mich ein schwerer Schlag", gibt er im Anschluss aber unumwunden zu.

Nach dem Sieg über Nordirland am Montag machte Löw zwar deutlich, dass "Marc auch seine Spiele kriegt", jedoch sollte dies wohl bereits in der vergangenen Länderspielpause der Fall sein. "Ich wollte nicht noch den Torhüter wechseln", sagt der Weltmeistertrainer von 2014, nachdem die DFB-Elf mit dem ein oder anderen Ausfall sowie deutlichen Schwächen in der Defensive zu kämpfen hatte bei der 2:4-Schlappe gegen die Niederländer.

Heißt im Umkehrschluss: Sollte das Defensivverhalten, insbesondere der Abwehrreihe, zukünftig nicht stabiler werden, könnte das Versprechen Löws an ter Stegen nur schwer zu halten sein - sofern sich dieser treu und Manuel Neuer fehlerfrei bleibt.

In Barcelona die klare Nummer eins, in der Nationalmannschaft nur Ersatz: Marc-Andre ter Stegen.
In Barcelona die klare Nummer eins, in der Nationalmannschaft nur Ersatz: Marc-Andre ter Stegen.  ©  Ion Alcoba Beitia/gtres/dpa
Insbesondere das Spiel gegen die Niederlande bereitet Bundestrainer Joachim Löw wohl die ein oder anderen Kopfschmerzen.
Insbesondere das Spiel gegen die Niederlande bereitet Bundestrainer Joachim Löw wohl die ein oder anderen Kopfschmerzen.  © Christian Charisius/dpa

Mehr zum Thema Nationalmannschaft:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0