Ausdauerläufer kollabiert auf der Strecke: Dann passiert etwas Prophetisches

Minneapolis - Tyler Moon (25) meldete sich bei einem Zehn-Meilen-Lauf in Minneapolis an. Statt seines Namens ließ er sich "Jesus Saves" (zu Deutsch: Jesus rettet) auf sein Laufshirt drucken. Niemand hat zu dem Zeitpunkt geahnt, wie prophetisch dieser Aufdruck sein sollte.

Tyler Moon (25) mit Freundin Amy. Die beiden sind nach eigenen Angaben gläubige Christen.
Tyler Moon (25) mit Freundin Amy. Die beiden sind nach eigenen Angaben gläubige Christen.  © lassedesignen/123rf; Steena Anne Photography

Er hatte das Ziel schon fast vor Augen, doch in Meile Acht brach Tyler Moon (25) plötzlich zusammen - Herzattacke. Der US-Amerikaner fiel beim Sturz auf den Kopf, brach sich mehrere Knochen im Gesicht.

Sein Glück: Direkt hinter ihm lief ein Krankenpfleger. Sein Name: Jesus Bueno (43).

Der Mann aus Lakeville im US-Bundesstaat Minnesota beauftragte direkt jemanden damit, einen Krankenwagen zu rufen. Als er bemerkte, dass Moon nicht mehr atmet, begann Bueno mit der Reanimation - und rettete so das Leben des 25-Jährigen.

Ein Rettungswagen brachte Moon anschließend ins nächstgelegene Krankenhaus. Jesus Bueno lief das Rennen derweil zu Ende.

Gegenüber einer US-amerikanischen Lokalzeitung sagte Moon nach dem Vorfall:

"Meine Freundin und ich sind Christen. Bei dem Lauf wollte ich ein Statement setzen." Dass "Jesus rettet" auf seinem Shirt stand und dann ausgerechnet ein Mann namens "Jesus" sein Lebensretter war, sei "ziemlich passend" gewesen.

Statt seines Namens ließ sich Tyler Moon "Jesus Saves" über die Laufnummer drucken.
Statt seines Namens ließ sich Tyler Moon "Jesus Saves" über die Laufnummer drucken.  © Screenshot/twitter

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0